#kickl klopft an die #klosterpforte

natürlich nicht er selbst. aber heute waren wieder schengenfahnder in der pforte der erzabtei st.peter aufgetaucht, um ali wajid mitzunehmen.

allerdings nahm auch dieser insgesamt vierte versuch, ali wajid aus dem kirchenasyl heraus und in schubhaft zu nehmen – und ihm damit ein faires zweites verfahren zu verwehren – schnell gescheitert, das der mitarbeiter der erzabtei klar zu verstehen gab, dass er ali wajid nicht aus dem kloster herausholen werde und dieser aus eigenem willen das kloster auch nicht verlassen möchte.

innerhalb kürzester zeit war damit der einsatz der fahnder wieder beendet. offenbar besteht ein reges interesse der behörde, jedes öffentliche aufsehen zu vermeiden und längst wieder abgezogen zu sein, bevor irgendjemand von dem festnahmeversuch erfährt.

die letzte woche öffentlich bekannt gewordenen folterszenen – die eindrücklich zeigen, in welcher konkreten gefahr sich ali wajid in pakistan befinden würde – scheinen im BFA niemanden zu beeindrucken oder zum umdenken zu bringen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s