Monatsarchiv: Januar 2013

foto: reynard (creative commons flickr)

gedenktag sinnlos.

gestern war gedenktag gestern wäre es wichtig gewesen einkehr zu halten nachzudenken wievielen menschenleben wir verpflichtet wären den gewesenen den seienden den kommenden nachzudenken was ein nie wieder so zu bedeuten hätte in unserer gesellschaft in unserer politik in unserem

foto: reynard (creative commons flickr)

gedenktag sinnlos.

gestern war gedenktag gestern wäre es wichtig gewesen einkehr zu halten nachzudenken wievielen menschenleben wir verpflichtet wären den gewesenen den seienden den kommenden nachzudenken was ein nie wieder so zu bedeuten hätte in unserer gesellschaft in unserer politik in unserem

foto bernhard jenny

strasser ist nicht irgendwer

nun ist also das urteil da. es sollte uns zu denken geben. nicht nur, dass es da noch viele andere gibt, die ebenso verurteilt werden müssen. wir sollten uns die frage stellen, ob es einen stichtag gibt, zudem ernst strasser

foto bernhard jenny

strasser ist nicht irgendwer

nun ist also das urteil da. es sollte uns zu denken geben. nicht nur, dass es da noch viele andere gibt, die ebenso verurteilt werden müssen. wir sollten uns die frage stellen, ob es einen stichtag gibt, zudem ernst strasser

screenshot orf salzburg 20130113

unser bescheid heisst: alle dürfen bleiben.

es ist wieder einmal so weit. familien sollen auseinander gerissen werden. kinder, die in österreich geboren sind, in ein fremdes land deportiert werden. eigentlich unvorstellbar. leider aber praxis. nun in st.gilgen und in gastein. (siehe orf) es gibt ein muster,

screenshot orf salzburg 20130113

unser bescheid heisst: alle dürfen bleiben.

es ist wieder einmal so weit. familien sollen auseinander gerissen werden. kinder, die in österreich geboren sind, in ein fremdes land deportiert werden. eigentlich unvorstellbar. leider aber praxis. nun in st.gilgen und in gastein. (siehe orf) es gibt ein muster,

bild: pressefoto aus gruene.at / überarbeitung bernhard jenny

je weniger partei umso zukunft

offener brief an eva glawischnig in beantwortung ihrer aussendung liebe eva glawischnig, ich weiss nicht, welche zielgruppenanalyse dich/euch veranlasst hat, nun sämtliche euch zur verfügung stehenden emails mit einem „von dir“ verfassten schreiben zu versorgen. noch weniger weiss ich, wer

bild: pressefoto aus gruene.at / überarbeitung bernhard jenny

je weniger partei umso zukunft

offener brief an eva glawischnig in beantwortung ihrer aussendung liebe eva glawischnig, ich weiss nicht, welche zielgruppenanalyse dich/euch veranlasst hat, nun sämtliche euch zur verfügung stehenden emails mit einem „von dir“ verfassten schreiben zu versorgen. noch weniger weiss ich, wer

kreuz bernhard jenny

missbrauch macht missbrauch

keinem anderen verein würde das zugestanden. aufklärung von verbrechen „in den eigenen reihen“ anstelle öffentlicher untersuchung, das gibt es sonst nur bei behörden (polizei, justiz, verwaltung) und militär. aber die kirche, die katholische, drängt sich mit allen mitteln aus der

kreuz bernhard jenny

missbrauch macht missbrauch

keinem anderen verein würde das zugestanden. aufklärung von verbrechen „in den eigenen reihen“ anstelle öffentlicher untersuchung, das gibt es sonst nur bei behörden (polizei, justiz, verwaltung) und militär. aber die kirche, die katholische, drängt sich mit allen mitteln aus der

foto: bernhard jenny

akute neujahrsübelkeit

mich überfällt seit wenigen tagen immer wieder plötzliche übelkeit. ich kann sie – auch wenn das irgendwiepolitisch nicht ganz korrekt sein mag – nicht mehr sehen. die bendsorff muis grinser, die strassergrassers, die millionensuchenden landeshauptundvizestellverirgendwas und die suspendierten offiziersamtsleiter. mir

foto: bernhard jenny

akute neujahrsübelkeit

mich überfällt seit wenigen tagen immer wieder plötzliche übelkeit. ich kann sie – auch wenn das irgendwiepolitisch nicht ganz korrekt sein mag – nicht mehr sehen. die bendsorff muis grinser, die strassergrassers, die millionensuchenden landeshauptundvizestellverirgendwas und die suspendierten offiziersamtsleiter. mir

foto: bernhard jenny

schrecklich naiv

mögen viel mehr menschen das organisierte kapitalverbrechen namens „krise“ durchschauen und dagegen aufstehen mögen viel mehr menschen sich mit anderen solidarisieren und sich weder von staatsbehörden, banken noch von konzernen sagen lassen, wie wenig ihr leben, ihre arbeit, ihre soziale

foto: bernhard jenny

schrecklich naiv

mögen viel mehr menschen das organisierte kapitalverbrechen namens „krise“ durchschauen und dagegen aufstehen mögen viel mehr menschen sich mit anderen solidarisieren und sich weder von staatsbehörden, banken noch von konzernen sagen lassen, wie wenig ihr leben, ihre arbeit, ihre soziale