ali wajid: seit 500 stunden #kirchenasyl

exakt vor drei wochen wurde in einer pressekonferenz bekanntgegeben, dass der salzburger lehrling ali wajid das angebot der erzdiözese salzburg angenommen hat. seit 21 tagen oder 500 stunden ist nun ali wajid im kirchenasyl.

das ist ein zeitpunkt, kurz innezuhalten und die sachlage zu reflektieren: seit jenem fronleichnamstag, dem 31. mai 2018, an welchem ali wajid verhaftet worden war und in schubhaft genommen werden sollte, entwickelte sich eine nun inzwischen fast zwei monate andauernde geschichte der auf und abs, der psychischen belastungen einerseits, der aufbauenden welle der unterstützungen andererseits, der dramatischen zuspitzungen und der langen wartezeiten.

daran hat sich auch bis heute nichts geändert. nach wie vor wartet der anwalt dr. peter perner auf einen einvernahmetermin für ali wajid, da bereits vor 10 tagen ein zweiter asylantrag gestellt wurde, weil sich ein sehr ernst zu nehmender nachfluchtgrund ergeben hat. ali wajid könnte im falle einer rückschiebung nach pakistan von extremen terrorgruppierungen als konvertit betrachtet werden und wäre somit akut in gefahr, verschleppt, gefoltert und getötet zu werden. entsprechende belege für diese bedrohungen sind aus anderen fällen bereits höchstgerichtlich anerkannt worden und führten zu einer eindeutigen spruchpraxis.

ali wajid wird von der gemeinschaft im kloster st.peter in wirklich engagiertester form begleitet und unterstützt, der aufenthalt ist für ihn genau jene art von schutz und herberge, die er in der akut bedrohten situation brauchte. dass ihm immer wieder neue bescheide und strafen der behörden zugestellt werden, bedeutet für ihn auch immer wieder aufs neue merklich psychische belastung, die dann die gemeinschaft im kloster wieder neu auffangen muss.

ali wajid wird auch psychotherapeutisch begleitet und kann dadurch immer wieder auch hoffnung fassen.

was ihm in diesen schwierigen zeiten sehr hilft, ist jede form von unterstützung und solidarität, die es aus allen bereichen der gesellschaft immer wieder gibt. von den grundsätzlichen unterstützungserklärungen für den verbleib von lehrlingen in unserem land bis hin zu konreten aktionen für ali wajid selbst, von postings in den netzwerken bis hin zu kreativen kunstaktionen, von videoaufrufen bis zu briefen und soli-karten, von #wirstehenhinterdirAli-t-shirts bis zu gebetskreisen und anschreiben von entscheidungsträger*innen – der bogen jener solidarität für ali wajid und alle anderen, für die er unfreiwillig zur symbolfigur geworden ist, ist sehr gross und reisst nicht ab.

danke dafür allen, die sich bereits beteiligt haben und noch andere dazu aufrufen, es ebenfalls zu tun!

dank auch an jene, die nach wie vor an einer lösung aktiv interessiert sind und im hintergrund arbeiten. dank den mitgliedern von vielen netzwerken, die hier – aus gründen – nicht genannt werden, und alljenen, die offiziell für ali wajid und eine gute lösung einstehen: erzbischof franz lackner, landeshauptmann wilfried haslauer, erzabt korbinian birnbacher, elisabeth mayer (katholische aktion), johannes dines (caritas salzburg), dechant alois dürlinger, generalvikar roland rasser, heinrich schellhorn, sepp schellhorn, martina berthold und viele andere.

dass sich so manche unterstützende oft wüsten beschimpfungen von hetzenden ausgesetzt sehen müssen, ist leider keine überraschung, aber dennoch ein gesellschaftlicher notstand. andererseits gibt es aber immer wieder positive überraschungen, so zum beispiel, dass selbst personen aus den reihen der fpö (!!!) sich im hintergrund für den verbleib von ali wajid und andere einsetzen! (klar, dass diese aber keinesfalls namentlich genannt werden wollen.)

ali wajid braucht nach wie vor unsere solidarität.
wir geben die hoffnung an eine positive lösung nicht auf.
vielleicht inspirieren die feierlichen stunden der festspiele zu tragfähigen lösungen.
es wäre ein gewinn nicht nur für ali wajid, sondern für unsere gesellschaft als ganzes.

alle blogposts zu ali wajid

ORF ZIB MAGAZIN – FR 13.7.2018
link zum beitrag

VATICANNEWS – SA 14.7.2018
https://www.vaticannews.va/de/welt/news/2018-07/oesterreich-pakistan-fluechtling-asylverfahren-abschiebung.html

DIE PRESSE – SO 15.7.2018
presse am sonntag, seite 9 pdf

ORF ORIENTIERUNG – SO 15.7.2018
link zum beitrag

ORF WAS ICH GLAUBE – SO 15.7.2018
link zum beitrag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s