amina samt mutter freikaufen?

keiner kommt rein - foto: bernhard jenny

nun ist er also da: der spendenaufruf für amina und ihre mutter. und ja. ich sehe das auch so problematisch wie viele, die sich mit dem bleiberecht auseinandersetzen.

schliesslich ist es eine ziemlich eigenartige vorgangsweise von landeshauptfrau burgstaller und co den aufenthalt vorerst einmal nur „bis zum Ende dieses Schuljahres“ zu gewähren. meine vorbehalte habe ich bereits unmittelbar bei bekanntwerden ihrer stellungnahme bekannt gegeben. (siehe blog vom 16.5.2012)

und dann die beiden um asyl ansuchenden – amina und ihre mutter – „umzuwidmen“, also sie nun den asylantrag zurückzunehmen und sie für ihre ausbildung als schülerin (amina) und studentin (die mutter) im land zu lassen, ist eine „kurve“ die ziemlich genau nur einen zweck hat: den öffentlichen druck aus der angelegenheit zu nehmen und nur ja keinen präzedenzfall für andere asylwerberInnen daraus werden zu lassen.

es bleiben viele fragen offen:

  • wie lange soll das sortieren von menschen mit und ohne lebensfreiheit noch weitergehen?
  • wie lange soll die lust der xenophoben und rassistInnen noch weiter auf kosten von menschenleben und lebenschancen befriedigt werden?
  • wie lange sehen wir bei dem unerträglichen eiertanz der politisch verantwortlichen zu, den sie aufführen, wenn es darum geht, die immer noch braunen hirnis als wählerInnen zu umturteln?
  • es ist ein skandal, dass wir nun für amina und mutter freikaufsprämien sammeln müssen.

    andererseits:
    alljene, die sich gegen eine solche „lösung“ des akuten falles von amina und ihrer mutter auflehnen, müssen erst einmal einen besseren, praktikableren bzw. sichereren lösungsweg auf den tisch legen. ganz praktisch. keine „man sollte eigentlich“-lösung, sondern eine „so geht es“-vorgangsweise.

    solange es eine solche nicht gibt, bleibt wirklich nichts anderes, als die praktische solidarität über das schnöde geld zu üben.

    12000 euro müssten als sicherstellung aufgebracht werden, um einen antrag für amina und ihre mutter überhaupt stellen zu können. klingt viel, wären aber angesichts 4000 unterzeichnerInnen der onlinepetition gerademal 3 € pro person. wir sollten aber mehr geben, da sicher nicht alle spenden werden.

    jeder euro für amina und mutter ist gut investiert. jeder euro soll die politisch verantwortlichen beschämen, dass es überhaupt so weit kommen muss. es gibt viele aminas, wo der hier eingeschlagene weg nicht möglich ist.

    was die engagierten schülerInnen und lehrerInnen der HASCH/HAK hallein nun im rahmen der „politischen bildung in der praxis“ lernen, spricht für sich: um nur ja nicht wirklich den dingen auf den grund gehen zu müssen, um nur ja den spagat zwischen feiertagsreden und fremdenfeindlichkeit irgendwie hinzukriegen, wird getrickst. dass damit die fundamente unserer demokratie erschüttert werden, dürften die handelnden nicht einmal merken. zu sehr ist der horizont durch das schielen auf umfragezahlen und popularitätskurven aus dem blickfeld geraten. nur: politik ist keine castingshow. es sollte nicht um unterhaltung, sondern um verantwortung gehen.

    der skandal wird daher durch die freikauflösung für amina nicht kleiner.
    sondern grösser.

    und hier der spendenaufruf des personenkomitees im original:

    Spendenaufruf Amina soll bleiben!

    Womöglich haben Sie bereits aus den Medien erfahren, dass Landeshauptfrau Gabi Burgstaller zugesagt hat, Amina und ihrer Mutter zumindest bis zum Ende dieses Schuljahres, also Juli 2012 Aufenthalt zu gewähren.

    Um Amina und ihrer Mutter den Aufenthalt darüber hinaus in Österreich zu sichern, wird ein Antrag gestellt, damit sie zu Ausbildungszwecken als Schülerin bzw. Studentin in Österreich bleiben dürfen. Dadurch entfällt jegliche öffentliche Unterstützung.

    Wir müssen uns nun bemühen, so schnell wie möglich jemanden zu finden, der die Patenschaft übernimmt und auch die finanziellen Voraussetzungen schaffen. Die gesetzlichen Anforderungen sind hoch, da sowohl die Wohnung als auch der Unterhalt aus privaten Mitteln finanziert werden müssen. Allein für den Unterhalt sind monatlich fast €1.000,– aufzubringen. Für die Antragstellung ist eine Sicherheit in der Höhe von €12.000,– zu hinterlegen.

    Da es Aminas Mutter bisher aufgrund des Asylantrags nicht möglich war in Österreich zu arbeiten, ist es verständlich, dass sie diese Summe unmöglich alleine aufbringen kann.

    Wir bitten Sie daher, zur Schaffung der finanziellen Voraussetzungen einen Beitrag zu leisten.
    Zu diesem Zweck wurde das unten angeführte Spendenkonto eingerichtet.

    Wir ersuchen Sie um Ihre Mithilfe!!!

    Volksbank Salzburg
    Empfänger: AMINA SOLL BLEIBEN
    BLZ 45010 Kto: 020 139 747
    IBAN: AT434501000020139747 BIC: VBOEATWWSAL

    Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
    Das Personenkommitee „Amina soll bleiben“

    hier der überblick über alle blogeinträge in zusammenhang mit amina

    Advertisements

    Über bernhardjenny

    kommunikationsgestalter mein unternehmen: jennycolombo.com blogger, medienkünstler, autor, erwachsenenbildner salzburg - wien

    10 Kommentare

    1. Wäre das dann für Amina eine dauerhafte Lösung, oder wieder nur ein Übergang bis zum Ende der Schul-/Studienzeit?

      Gefällt mir

    2. Wenn ein bisschen Geld zusammen ist möchte ich Frau Burgstaller fragen, ob sie auch persönlich dazu beigetragen hat und sie vielleicht aus ihren Verfügungsmitteln das Spendenaufkommen verdoppeln möchte. Das heisst 6000 wird gesammelt und das Land legt 6000 drauf!

      Gefällt mir

    3. es wird zeit, dass diese ungerechten, menschenverachtenden machenschaften endlich aufgedeckt und beendet werden. es, gilt, amina und ihrer mutter sicherheit in österreich zu gewährleisten, es gilt, sich demokratischer rechtsstaatlicher prinzipien zu entsinnen und gesetze für menschen auszulegen und sie nicht als waffe gegen sie zu verwenden. populismus muss endlich ein ende haben! die geplante vorgangsweise ist heuchlerisch und bringt die beiden frauen unnötig in gefahr. frau burgstaller, machen sie endlich von ihrem recht gebrauch und gewähren sie bleiberecht für amina und ihre mutter. wo bleibt ihr sozialdemokratisches gewissen?

      Gefällt mir

    4. Reblogged this on humanicum und kommentierte:
      Wer helfen kann, bitte helfen!

      Es ist zwar keine saubere Lösung, dazu bitte die vorherige Petition unterschreiben, aber es hilft ganz konkret zwei Menschen in Not!
      Vielen Dank
      Euer Alien

      Gefällt mir

    5. alles unklar

      Amina und ihre Mutter müssen am Ende des Schuljahres auf jeden Fall das Land verlassen, und zwar nach Moskau. In Moskau können sie dann über die österr. Botschaft ihre neuen Visaanträge stellen, ein SchülerInnenvisum für Amina und ein StudentInnenvisum für ihre Mutter. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass die Anträge bewilligt werden. zudem kann die Bearbeitung mehrere Wochen bis einige Monate dauern, Werden die Anträge nicht bewilligt, sind die beiden also bereits außer Landes. Was passiert dann? Was passiert dann auch mit dem Spendenkonto?

      Gefällt mir

    6. das halte ich für höchst bedenklich und riskant. ich muss aus eigener erfahrung leider berichten, dass auf solche „zusagen“ der behörden absolut kein verlass ist. hauptsache die leute sind weg und können keine öffentlichkeit mehr mobilisieren. ich bin mir aber sicher, dass die engagierten unterstützerInnen sich da nicht auf das glatteis führen lassen werden.

      ich bin nicht für das spendenkonto zuständig, bitte frag in der HAK/HAS hallein nach der arbeitsgruppe – alexandra kriechhammer ist dort die ansprechpartnerin.

      Gefällt mir

    7. im hinblick auf das szenario, das „ALLES UNKLAR“ schildert, müsste die zusage der lh burgstaller eigentlich eine solche ausreise ersparen. aber verlassen würde ich mich nicht darauf!

      http://derstandard.at/1338559427565/Salzburg-Landeshauptfrau-will-junger-Asylwerberin-helfen

      Gefällt mir

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: