nazis sind brav

bild bernhard jenny

die mission ist erfolgreich. egal ob der staatsanwalt jetzt zurücktritt oder nicht. der staatsanwalt, also der anwalt, der im namen des staates, also in unser aller namen agiert, hat mit seinem verhalten bereits alles erreicht:

1. die neonazis rund um alpendonau sind in keinster weise kriminell oder sonst wie gefährlich, sondern brave korrespondenzpartner des staatsanwalts (und daher im unser aller namen?)

folge: sind doch eh alles ganz nette burschis.

2. die wiederbetätigungs-meldestelle ist eine stelle, an die sich tunlichst niemand wenden sollte, wer wirklich wiederbetätigung oder sonstige vergehen anzeigen will, denn die angezeigten könnten sich morgen mit fanpost oder schlimmerem bei dir melden.

folge: kaum jemand wird wiederbetätigung anzeigen, die statistik wird supergeil sauber.

das bedeutet, dass wir im interesse von irgendwem (wem eigentlich?) lernen sollen:

nazis sind brav

hans peter kronawetter tritt zurück

bild bernhard jenny

hans peter kronawetter ist staatsanwalt. der spielt rollen in vielen fällen.
fall rumpold, fall westenthaler, fall kampusch, fall platter zogaj, fall eurofighter, eads, observationen, lauschangriffe, offshore, scheinverträge, fpö, hypo, usw.

hans peter kronawetter ist staatsanwalt. der anonymisiert alle namen der polizist_innen in den akten im fall josef s. (reiner zufall, da geht es um die proteste gegen die burschis, die schlagenden verbindungen, den rechten kellerrand, die nazis, die in der hofburg auftanzen.)

hans peter kronawetter ist staatsanwalt. der gibt informationen an richard pfingstl weiter, den betreiber der alpen-donau.info (reiner zufall, eine seite der rechtsextremen. der neonazis.die nazis dürfen wissen, wer sie wegen wiederbetätigung meldet.)

zuviel.
viel zuviel.
unausweichlich:
hans peter kronawetter tritt zurück

wer sieht da zuviel fern?

polizei foto: bernhard jenny

kurz mal nachdenken. einer der spektakulärsten kriminalfälle – der fall kampusch – kann offensichtlich nicht wirklich schlüssig geklärt werden, weil polizei und justiz anscheinend derart in innere inkompetenz und/oder korruption und/oder schwerkriminalität verstrickt sind, dass nicht einmal ein untersuchuchungsausschuss wirklich ein aufklärendes ergebnis vorweisen kann.

aber da war doch was. immer am abend. da kommt doch die eine polizistin und holt alte verstaubte aktenkartons hervor und lässt die „zeugen von damals“ nochmals vorsprechen. in 40 minuten plus werbepausen sind dann die fälle gelöst, die opfer, meist schon lange tot, danken es der polizistin mit einem kurzen freundlichen erscheinen und kopfnicken.

das brauchen wir. wir brauchen so ein team. wie heissen die? eff bi ei oder so?
„ernstl, geh ruaf a moi beim fbi ao, de soin des mit der kampusch aufklärn.“

fragt sich nur noch, wann das fbi loslegt. dann wissen wir in 40 minuten wie alles gelaufen ist. wir setzen uns gemütlich hin und trinken schon mal in ruhe unser bier.

sparvorschlag: wir wandeln unsere polizei in einen folkloreverein um. das bringt touristInnen und geld. wenns wirklich mal um ernste fälle geht, dann rufen wir wieder das „eff bi ei“.

oisa i find des super.

__________
orf bericht dazu