occupy mutbürgerInnen?

screenshot mutbuerger-innen.at by bernhard jenny

die methode ist bekannt. was mit occupy austria funktioniert hat, könnte nun noch einmal, vielleicht noch dreister funktionieren.

der akteur ist auch bekannt. franz hörmann, jener suspendierte wu-professor, der sich zwar sicher ist, dass uns die ausserirdischen genau beobachten, so wie wenn wir meerschweinchen wären, aber ganz und gar nicht sicher ist, ob es den holocaust überhaupt gegeben hat.

diesmal wird nicht die occupy austria übernommen, diesmal werden die mutbürgerInnen geentert. die renommierte journalistin dr. anneliese rohrer hatte 2011 mit ihrer anregung, kritische menschen miteinander auf politischen stammtischen zu vernetzen, erfolg: es entstanden die „mutbürgerInnen“. zwar hat sich rohrer im juni aus der direkten beteiligung zurückgezogen, die presse zitiert sie mit der aussage „ich bin überflüssig geworden, und das ist gut so,“ dennoch dürfte sie jetzt überrascht sein, dass just ein franz hörmann unter der marke „mutbürger“ für das parlament kandidieren will.

in interviews (zb. neuwal sommergespräche) erklärt dann auch hörmann unverfroren auf die frage, was denn seine partei human way österreich sei:

„human way ist eine gruppe bewegter bürger, die man vielleicht früher als wut- oder mutbürger hätte bezeichnen können,…“

mit einer pressekonferenz mitte oktober wurde der etikettenschwindel perfekt. die mutbürger wollen als sammelliste u.a. mit franz hörmanns human way partei antreten, der sich antisemitismus-vorwürfe gegen seine person einfach damit erklärt, dass die abschaffung des geltenden geldsystems „halt leider schon im programm der nsdap“ gestanden ist. (neuwal)

nachdem zu jahresbeginn in diesem blog auch einige details über hörmann und die hpö publiziert wurden, über die dann auch u.a. profil, presse und fm4 explizit berichtet haben, und davor sich der coautor des buches „das ende des geldes“ otmar pregetter bereits im dezember 2011 unmissverständlich von hörmann distanziert hat (apa), will sich hörmann offensichtlich nicht mehr so schnell auf ein risiko einlassen.

nun soll alles mit einem einzigen taschenspielertrick weggezaubert werden: „ideologiefrei“ heisst das codewort, mit welchem sich franz hörmann nun immun gegen jede (richtige oder falsche) politische zuordnung glaubt.

ob die vielen mutbürgerInnen – jene im verein und jene auf der liste für die parlamentswahlen – sich wirklich genau überlegt haben, mit wem sie da eine neue politische kultur einfordern wollen, wird sich herausstellen.

der occupy bewegung wurde im entscheidenden moment viel luft geraubt, weil sie massiv von politischen wirrköpfen unterwandert wurde. es ist zu befürchten, dass nun den mutbürgerInnen ähnliches passiert.

systemkritik regt bei vielen menschen phantasien an.
manchmal sind es die falschen.

____

alle einträge zu hörmann in diesem blog

Advertisements

Über bernhardjenny

kommunikationsgestalter mein unternehmen: jennycolombo.com blogger, medienkünstler, autor, erwachsenenbildner salzburg - wien

39 Kommentare

  1. he23

    Leider ja. Es ist gut, dass Leute sich mit Systemkritik beschäftigen und es entsteht manchmal ideengeschichtlich was altes unter neuem Etikett, nur leider sind die Ideen oft sogar schlimmer, als das bestehende schlechte System.

    Ideologiefrei halte ich dann für gut, wenn gesellschaftspolitische Ideologen sich zu sehr in die letzten Freiheiten der BürgerInnen einmischen zu drohen. (Wie z.B. Sexualleben, weil solange es sich um keine Nötigung, Vergewaltigung, Verbrechen, … handelt, finde ich es fast kirchlich patriarchal destruktiv, das Sexualleben der Leute gesellschaftspolitisch zu lenken, solange es tolerant ist und den Beteiligten gefällt)
    Ideologiefrei ist schlecht, wenn für menschen-verachtende Ideologien Tür und Tor geöffnet wird. Mein Problem ist, dass ich im Moment eine Einstellung habe, die vor allem nachhaltig und daher skill- und leistungsorientiert ist, aber gleichzeitig solidarisch mit den Schwächeren und der Gemeinschaft und eher aszendent in die Zukunft gerichtet ist.
    Das kommt im Moment fast bei gar niemanden gut an, weil entweder sollen die starken alles bekommen oder ihnen alles genommen werden, aber das die starken höhere Lasten tragen und die schwächeren soweit es möglich ist auch mit kleineren Lasten mithelfen, um für die ganz Schwachen Menschlichkeit zu ermöglichen, kommt eher nirgendwo gut an. Deswegen bin ich so oft so zynisch.

    Gefällt mir

  2. Manfred Seppert

    auf mich wirkt Ihre „Berichterstattung“ wie eine Hetze gegen f. Hörmann.

    Objektiv und mutig ist was anderes.

    Gefällt mir

  3. Steve Anorizz

    Sie sind falsch informiert. Herr Hörmann hat den Holocaust nicht geleugnet. Meistern Sie einmal ein Interview, in den Ihnen junge Studenten plötzlich aus dem Kontext immer wieder provokante Fragen zu dieser Zeit stellen. Zuerst zu der Stellung von Juden bis am Ende zu „Gab es Gaskammern?“. Herr Hörmann hat ein korrektes Statement abgegeben, das verfälscht wurde. Niemand leugnet den Holocaust – und wenn, kann man davon ausgehen, dass wir das nur denken sollen, um jemandem diskreditieren zu können.

    Hörmann hat trotz all seiner wagen Theorien mehr Schneid als sämtliche Politiker der Bundesregierung, ich werde die Mutbürgerplattform – wenn möglich – ganz sicher wählen.

    Gefällt mir

  4. Freier Sender Merlin

    Ich habe auch das Interview gesehen. Die Sache ist mehr als eindeutig!

    Niemand kann behaupten, Hörmann würde verfolgt. Er versucht es halt immer wieder. Otmar Pregetter (oben ist ein Link auf seine Presseerklärung aus dem Vorjahr!) hat schon gewusst, warum er sich von diesem Typen distanziert. Und seine neueste Masche, das NSDAP-Programm aufzugreifen ohne mit der Wimper zu zucken, zeigt, wie sein politisches Denken sein muss.

    Gefällt mir

  5. Rhodes

    Hörmann ist politisch ein No Go. Schade, dass das nicht verstanden wird.

    Gefällt mir

  6. nicht nur einmal sondern wiederholt, hat sich Hörmann von dezitiert antisemitischen, alt- und kryptonazistischen Programmpunkten, die bei ihm „auftauchen“, nicht distanziert.

    Das Spiel ist offensichtlich. Es besteht aus Inhalten/Texten mit eindeutiger Provinienz, die so platziert werden, dass sie als klare Kodes für die rassistischen und rechtsextremen Adressat_innen unmissverständlich erkennbar sind und für in diesen Kodes unbewanderte nicht zu sehr hervorstechen.

    Den Kritiker_innen, denen Kodes, Sprachregelungen und die Provinienz mancher Programmpunkte klar sind, antwortet Hörmann mit der in Branche und Szene üblichen ausweichenden Verschleierungstaktik von „das hab ich nicht gewusst“, „das ist nicht gesagt, ich hab das nur mal übernommen“, „das arbeiten wir noch aus, es handelt sich um einen offenen Prozess“, … usw.

    Gefällt mir

    • nerd

      Danke, das ist eine sehr gute Analyse!

      Gefällt mir

    • Gerald Grüner

      Eine Verstrickung in Verschwörungstheorien bringt ein eindeutiges Ergebnis: jeder ist verdächtig, der angeschwärzt wird.
      Ein typisches Beispiel für die angeblichen Kodes der Rechtsextremen ist der Begriff „Systemparteien“. Ein bis dato völlig „Unverdächtiger“ hatte den Begriff nichtsahnend verwendet, worauf ein Sturm der Entrüstung von Sprachhygienikern losbrach: wie konnte er nur ein „Nazi-Codewort“ verwenden!?
      Nun, er konnte, weil er gar nicht wusste, dass es sich dabei um einen Sprachkode handelte, den ausschließlich die selbsternannten Sprachhygieniker gänzlich zu durchschauen scheinen.
      Letztlich hat sich dann übrigens herausgestellt, dass der Begriff „Systemparteien“ ursprünglich von den Kommunisten stammte. – Die Nazis haben ihn nur verwendet…

      Gefällt mir

      • nein, bei hörmann kann nicht die ausrede des ahnungslosen gelten. es ist die masche der holocaust-nichtwissenwollenden und der nationalsozialismus-verharmloser, immer wieder versatzstücke einzustreuen, die dem zielpublikum genau das richtige signalisieren. und die naiven wissen es dann wirklich nicht besser. und beim „nicht wissen“ ertappt zu werden, passt vielen nicht, weshalb dann die wahrscheinlichkeit gross ist, dass rechtfertigungsargumente konstruiert werden: „immer diese nazikeule“, „wir wollen für alles offen sein“, „wir wollen niemanden ausgrenzen, daher auch die nazis nicht“ usw.

        Gefällt mir

  7. Ihr solltet endlich aufhören, diesen Visionär wegen seiner Intelligenz zu verfolgen! Kleine Geister finden immer ein Haar in der Suppe, wenn sie nicht mehr verstehen, worum es geht!

    Gefällt mir

  8. Pingback: Ocupy MutbürgerInnen? « Demokratisch

  9. Gerald Grüner

    Die Mutbürger sind eine Wahlplattform für Klein- und Kleinstparteien, Bürgerinitiativen und andere politisch aktive Gruppen. Keine dieser Gruppen hat irgendeine Sonderstellung, schon gar nicht Einzelakteure. Im Gegenteil: Die Grundwerte, auf denen sich die Aktivität der Mutbürger stützen, wurden in einem monatelangen Prozess im Konsens mit allen Gruppen gefunden. Dazu zählen vorallem strukturelle Forderungen an das politische System, wie
    – die Einhaltung des Subsidiaritätsprinzips als oberste Maxime allen politischen Handelns,
    – die konsequente Gewaltenteilung als wichtigstes Werkzeug gegen Machtmissbrauch (wie z.B. Korruption)
    – andere Formen der direkten Demokratie durch Bürgerbeteiligung.
    Die Programminhalte werden nicht von den Mutbürgern „vorgegeben“ und schon gar nicht von Einzelakteuren bestimmt, sondern durch die Stimmbürger ermittelt.

    Einem seriösen Journalismus sei gründliche Recherche empfohlen: Ein kurzer Einblick auf die Homepage http://www.mutbuergerpartei.at und den Pressespiegel klärt vielleicht auf.

    Gefällt mir

  10. und was soll bei diesem blick auf die homepage rauskommen? dass eben hörmann mit seiner „human way“ mitglied ist. einer, der über den holocaust nichts konkret wissen will, soll die demokratiepolitische öffnung in unserem land mitgestalten? no way.

    Gefällt mir

    • KulturStadt

      Anscheinend gibt es da Mehrfachauftritte. Teil des Spiels?

      http://www.diemutbuerger.at/
      Medieninhaber und Herausgeber:
      Verein “Die Mutbürger”
      ZVR-Zahl: 978380093
      Gerhard Godescha
      Heimatstrasse 59/6
      9710 Feistritz an der Drau
      (scheint auch wirklich nur Kärnten zu betreffen?)

      http://www.mutbuerger-innen.at/
      Mutbürger-innen – Verein für Zukunftsgestaltung und politisches Engagement
      Schloßsee II/148
      A-2522 Oberwaltersdorf
      (das ist die Adresse von Ing. Manfred Schärflinger,
      ist der Zustellungsbevollmächtigte der Partei – siehe unten –
      der aber hier nicht namentlich erwähnt wird – WARUM NICHT???)

      http://www.mutbuergerpartei.at/
      Medieninhaber und Herausgeber
      Mutbürgerpartei
      Brunngasse 11b
      2540 Bad Vöslau

      Zustellungsbevollmächtigter: Ing. Manfred Schärfinger
      Zustellungsbevollmächtigte Stellvertreterin: Isabella Heydarfadai
      Pressesprecher: Ing. Robert Moser
      Mitglieder:
      Folgende Initiativen oder Parteien sind bereits den Mutbürgern beigetreten.
      Gemeinschaft der Bürger-innen: Hubert Lechner
      Generationen Partei: Harald Matschiner
      GVV-GdB Gemeindevertreter-Verband – Gemeinschaft der Bürgervertreter in NÖ: Mag. Peter Lauppert
      HWÖ – Human Way Österreich
      Mutbürger-innen – Verein für Zukunftsgestaltung und politisches Engagement: Ing. Manfred Schärfinger
      NFÖ – Bündnis Neutrales Freies Österreich
      Partei Österreich NEU: Ing. Michael Fichtenbauer

      Gefällt mir

      • Es gib keine Mehrfachauftritte. Unsere Kärntner Mutbürgerbewegung gibt es schon länger.Genau gesagt seit November 2011.Im Dezember 2011 wurde der Mutbürgermarsch zur Kärntner Landesregierung organisiert und jetzt im September 2012 der Bürgerprotest am Wörthersee gegen die geplante Straßenverlegung der Milliardärin Ingrid Flick. Unser Verein Die Mutbürger (Kärnten)distanziert sich ausdrücklich von dieser neuen Mutbürger Partei. Vier Monate vor der Landtagswahl deklarieren sich plötzlich einige Parteien in Niederösterreich als Mutbürger weil sie sich durch den bekannten Namen mehr Stimmen erhoffen.Wir halten ausdrücklich fest, dass wir Kärntner Mutbürger KEINE PARTEI sind sondern eine Bürgerbewegung die schon seit November 2011 aktiv ist.Die Mutbürgerpartei gibt es allerdings erst seit einigen Wochen und wir Kärntner wollen nicht mit dieser Partei verwechselt werden.

        Der Obmann Verein Die Mutbürger

        http://www.diemutbuerger.at

        Gefällt mir

      • Gerald Grüner

        das ist kein spiel, sondern ziemlich banale historie. die mutbürgerpartei ist aus der mutbürgerbewegung der anneliese rohrer entstanden, genau wie diemutbuerger und der verein mutbuerger-innen, aus dem dann die partei erwachsen ist. daher sind auch einige der hauptakteure in mehreren organisationen zu finden. hinter wilden spekulationen stecken oft ziemlich backene erklärungen. 😉

        Gefällt mir

    • Gerald Grüner

      was heißt (s.o.) „ahnungslos“? er drückt sich sehr klar aus. alles, wofür er steht, was er gesagt hat, strahlt dabei eine ideologieferne aus, wie sie überhaupt nur denkbar ist. und ausgerechnet das wollen sie ihm als verdächtige toleranz gegenüber genau denjenigen obskuren kräften untergeschoben wird, die er in wirklichkeit bekämpft?
      die jahrtausende alte kritik am zinssystem soll ein „versatzstück“ für eine ideologische missgeburt des 20.jh sein?
      rechtfertigungsargumente? wofür denn?
      diese missinterpreations-kapriolen sind beim bestem willen nicht nachvollziehbar, wenn man einigermaßen gewillt ist, hinzuhören, was franz hörman sagt. herr jenny, sie sind einer ente aufgesessen und schlagen recherchenarm, aber umso grober drein, ohne anspruch auf wahrheitsgehalt oder sinn. hören sie sich das neuwahl-interview noch einmal an! (einfach nur hinhören, ohne hinter jedem wort, hinter jedem satz eine versteckte absicht zu suchen)

      Gefällt mir

  11. Gerald Grüner

    Alle sollen mitgestalten. In einer politisch reifen Gesellschaft funktioniert das so, dass alle mit dem Ergebnis einverstanden sind, auch wenn nicht jeder mit jedem anderen kann.

    Gefällt mir

  12. Ananda

    Ich empfehle allen, die es noch nicht getan haben, einmal den Dialog mit Franz Hörmann zu suchen. Ihr werdet überrascht sein! Ich persönlich habe schon öfters mit ihm zusammen gearbeitet und niemals Aussagen von ihm gehört, die den Holocaust verharmlosen oder gar leugnen würden.

    Auch frage ich mich, worauf diese Meinungen hier über Franz Hörmann basieren? Vielen Menschen ist bekannt, dass er aufgrund eines Interviews mit Studenten von der WU Wien suspendiert wurde. Allerdings hat Franz Hörmann das Protokoll weder zu Gesicht bekommen, noch autorisiert, und außerdem wurde es als Gedächtnisprotokoll erst im Nachhinein bzw. in den darauffolgenden Tagen (!) von den Studierenden angefertigt.

    Für alle die es interessiert: Am Top Info Forum im März 2012 spricht Franz Hörmann ganz klar und eindeutig über diese Causa (während der ersten 03:30min):

    Kann gerne auch noch mehr Links zu diesem Thema posten.

    Gefällt mir

  13. VOLL ZUSTIMM! einem solchen WISSENschaftler MUSS man oder frau BLIND VERTRAUEN!!!

    Der macht es sich noch einfacher als der Felix Baumgartner. Der glaubt an das „Kuratell“ der Ausserirdischen und an uns Menschen als Meerschweinchen!!!!!! LOL! Wirklich ein Mann mit Vision. Jeder der was gegen ihn sagt, MUSS ein VERSCHWÖRER sein. 😉

    Gefällt mir

    • Ananda

      Hast du keine privaten Meinungen? Hier hat Franz Hörmann doch weder für Human Way, noch für die Mutbürger gesprochen. Ich persönlich bin überzeugt davon, dass es extraterrestrisches Leben gibt. In welcher Form auch immer. Aber auch das ist meine private Meinung. Und die kann ich alle stehen lassen – nebeneinander. Auch wenn du mir erklären würdest, dass der Mensch die Krone der Schöpfung ist und sich die Sonne um die Erde dreht, wäre das genau so okay für mich zu hören, da es eben deine private Meinung ist. As simple as it is. Aber wenn wir so leben, dann wäre unsere Meinung ja nicht mehr besser als die von irgendjemand anderen. Und das wollen wir dann doch nicht, oder?^^

      Gefällt mir

  14. Hartl

    Nein! Einer, der einen Programmpunkt des NSDAP-Programms cool findet, sollte niemals sich in Politik einmischen. Mit oder ohne Geld.

    Gefällt mir

    • Gerald Grüner

      …und das genau ist wo zu lesen oder zu hören? bitte immer quelle angeben, damit der wahrheitsgehalt nachvollziehbar ist. sonst muss man von diffamierungsabsichten ausgehen.

      Gefällt mir

      • Hartl

        In dem oben von Bernhard Jenny angesprochenen Sommergespräch auf neuwal! Bitte immer vorher lesen, damit keine dummen Einträge hier uns aufhalten. Sonst müssen wir von Diffamierungsabsichten ausgehen. Koffer.

        Gefällt mir

    • Gerald Grüner

      nun, das ist ganz einfach falsch. er hat gesagt, dass die ablehnung des zinssystems in einem programmpunkt der nsdap beinhaltet war und dass heute jeder, der das zinssystem ablehnt [mit dieser billigen Masche, meine Anm.] angeschwärzt wird. übrigens lehnen auch alle großen monotheistischen religionen (judentum, christentum und islam) seit alters her das zinssystem (zumindest für ihre glaubensgemeinschaften) ab. hör dir das interview noch einmal an. vielleicht verstehst du es dann.

      und nochwas zu deiner reiseutensils-bezeichnung (s.u.): einer der persönliche angriffe argumenten vorzieht und noch dazu ein bissl schwierigkeiten mit der satzstellung hat, sollte niemals sich in postings einmischen… 😉

      Gefällt mir

  15. Franz Hörmann hat sich immer wieder und ausdrücklich vom Holocoast distanziert (war persönlich dabei). Da er aber zu der Zeit, so wie ich übrigends auch (und vermutlich alle Leser hier) noch nicht gelebt hat, kann er dazu keine Details erzählen (und wissen). Es gibt eben Menschen die diese grausame Vergangenheit nicht interessiert – mich z.B. Warum sich mit Vergangenem beschäftigen, was sollte das nützen? Es gibt genug in der Gegenwart zu tun und dahin sollte man den Fokus legen. Jeder kluge, ehrliche Mensch, der die derzeitigen Systeme hinterfragt oder als überholt darstellt wird ins „rechte Eck“ gestellt. Das ist fast schon ein Gütesiegel für Menschen die wirklich eine positive Veränderung anstreben und auch noch einen (oder mehrere) guten Plan B haben. Da sie für die Machthaber der Welt gefährlich sind, werden sie mit diesem Stempel gebrandmarkt. Jeder der darauf reinfällt und das nicht durchschaut ist einfach nur uninformiert oder dumm und naiv. Ich rate jedem ein persönliches Gespräch zu führen und sich selbst ein Bild zu machen (ich hab das getan), bevor man einen Menschen verurteilt oder irgendwelche Gerüchte nachplappert, die jeglicher Wahrheit entbehren. Der gute Herr Jenny ist ein Troll, möchte wissen wer den bezahlt!

    Gefällt mir

    • janosch

      ob es gaskammern gegeben hat oder die nur später so genannt wurden (wie das auch im video oben von herrn hörmann wiederholt wird) ist jetzt nicht unbedingt ein detail sondern WISSENSCHAFTLICH mehrmals belegt und überprüft. und ganz zufälligerweise eine der lieblingsbehauptungen zahlreicher revisionisten.

      Gefällt mir

    • Hartl

      Und dein Nic auf Facebook heisst zufällig „SSpatty“ – das ist dann auch so ein „Qualitätssiegel“, oder? Schleichts euch ihr Rechten…

      Gefällt mir

      • Gerald Grüner

        typische „qualitätssiegel“ der rechtsextremen ist mundverbot, pauschalverurteilungen, gewaltbereitschaft (auch verbal), antidemokratische einstellung, verspottung, verhöhnung.
        überleg dir einmal, ob du dich nicht unbewusst zu sehr mit deinen angeblichen feinden identifizierst, bevor du dich hier mit einem unerwünschten outing blamierst.

        Gefällt mir

  16. Warum sich mit der Vergangenheit beschäftigen?????? WEHRET DEN ANFÄNGEN !!
    Gestern war Heute noch Morgen…..

    Gefällt mir

  17. Patricia

    Liebe Leute!
    Viele Menschen teilen andere Menschen immer noch in links, rechts, rosa, gelb,… schwarz, weiß,…
    Sollten wir nicht endlich damit aufhören und uns einfach als Menschen mit Stärken und Schwächen erkennen und uns die Hand geben zu einem gemeinsamen Ziel:
    eine lebenswerte Erde zu schaffen, für Menschen, Tiere und Pflanzen, in Frieden, Liebe und Eintracht.
    Ich gebe JEDEM Menschen meine Hand, der diesen Weg beschreiten will. Egal was er bisher tat und woran er glaubte.
    Und es werden jeden Tag mehr 🙂

    Hartl: SSPatty ist schlicht eine Abkürzung meines Namens! Aber danke für die Demonstration Deines Gedankenguts! Es kann sich ja nun jeder selbst ein Bild machen!
    Janosch: und wen interessierts?? Mich definitiv nicht!

    Mich interessiert ob wir morgen noch etwas zu essen haben, ob unsere Kinder eine Zukunft in einer gesunden Umwelt haben, ob die Natur nicht zerstört wird und wo und wie wir morgen leben werden!
    Schöne Grüße an die ewig Gestrigen – es könnte in Zukunft für Euch ein böses Erwachen geben, wenn Ihr euch nicht endlich mit der Gegenwart und Zukunft beschäftigt!

    Gefällt mir

  18. @KulturStadt! es gibt keine Mehrfachauftritte! Unser Verein Die Mutbürger (Kärnten) distanziert sich audrücklich von der neuen Mutbürgerpartei. Wir sind und bleiben eine Bürgerbewegung. Wir sind bereits seit November 2011 aktiv und haben mehrere Aktionen wie den Mutbürgermarsch zur Kärntner Landesregierung im Dezember 2011 oder aktuell den Protest gegen die Straßenverlegung der Milliardärin Ingrid Flick am Wörthersee organisiert. Es ist schon merkwürdig wenn sich einige Personen vier Monate vor der niederösterreichischen Landtagswahl plötzlich als Mutbürger deklarieren, um durch den bekannten Namen mehr Prozentpunkte zu erhalten.Uns Mutbürger in Kärnten gibt es wie bereits erwähnt schon seit 2011 und wir möchten nicht mit dieser neuen Partei in Verbindung gebracht werden. Kopien bleiben immer Kopien.
    Herzliche Grüße,
    Der Obmann der Mutbürger Kärnten.
    http://www.diemutbuerger.at

    Gefällt mir

    • Gerald Grüner

      Die Mutbürgerbewegung wurde von Anneliese Rohrer bereits im April 2011 in Wien gegründet. Daraus sind mehrere Gruppen entstanden: „Die Mutbürger“ (Kärnten), der Verein „mutbürger-innen“ (Niederösterreich) und letztlich die „Mutbürgerpartei“ (bundesweit). ALLE 3 sind Bürgerbewegungen (und werden es auch bleiben). Sie wollen alle die Demokratie verbessern.
      Die Mutbürgerpartei sind nicht „einige Personen“, sondern eine Wahlplattform von mehreren Kleinparteien, Bürgerinitiativen und anderen politisch engagierten Gruppen.
      Die Mutbürgerpartei plant zur Nationalratswahl 2013 und davor noch zur Niederösterreichischen Landtagswahl anzutreten. Das Ziel ist, die Politik durch die Bürger gestalten zu lassen. Wir hoffen, dass sich die Distanz der Kärntner Mutbürger zu uns verringern wird, sobald sie sehen, wie wir arbeiten. 😉
      Gerald Grüner
      Bundesvorstandsmitglied
      http://www.mutbuergerpartei.at

      Gefällt mir

  19. Pingback: offener antisemitismus weiter online « bernhardjenny´s blog

  20. soeben ist diese distanzierung der kärntner mutbürgerInnen eingetroffen!
    wichtige klarstellung.

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20121121_OTS0086/der-verein-die-mutbuerger-in-kaernten-stellt-klar

    Gefällt mir

  21. Patricia

    und wen interessierts?

    Gefällt mir

  22. gunthor

    es handelt sich bei der humanwaymutbürgerplanetsol gruppierung vermutlich eher um eine mischung von menschen mit psychischen störungen, kryptofaschisten in der modernen und klassischen ausformung sowie um newage esoterik glücksritter die in die politik möchten-eher ungefährlich das alles- aber zur info-google-was ist kryptofaschismus-antifaschismus2.0……sehr informativ

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: