aufruf zu kreativem widerstand und individuellem boykott!

  • ein staat, in dem schutzbedürftige kinder jahrelang aufwachsen, dann ihnen aber vorgeworfen wird, sie wären „unrechtmässig integriert“ und abgeschoben werden sollen,
  • ein staat, der jugendliche und kinder in schubhaft nimmt und unschuldige, hilfesuchende menschen als verbrecherInnen behandelt,
  • ein staat, der menschen trotz konkreter todesgefahr abschiebt und/oder tödliche vorgänge rund um die schubhaft zulässt,
  • ein staat, dessen verantwortliche politikerInnen trotz dieser skandalösen umstände nicht zu handeln fähig sind oder sich nicht trauen,
  • ein staat, der lieber menschen mit nacht-und-nebel-aktionen drangsaliert als menschen eine faire lebensgrundlage zu bieten,
  • ein staat, der seine eigene schreckliche geschichte nicht reflektiert und daher viele fehler wiederholt, anstelle sie zu vermeiden,
  • muss wachgerüttelt werden!

    es braucht neue formen des widerstandes und des boykotts.

    keine politische bewegung und keine organisation soll das für sich in anspruch nehmen können, in zeiten der vernetzung und der freien meinung dürfen wir uns dezentral unterschiedlichste wege einfallen lassen, diesen staat aufmerksam zu machen, dass menschenverachtung niemals wieder zum system werden darf!

    Advertisements

    Über bernhardjenny

    kommunikationsgestalter mein unternehmen: jennycolombo.com blogger, medienkünstler, autor, erwachsenenbildner salzburg - wien

    22 Kommentare

    1. stehen wir auf – vernetzen wir uns, nur mit deutlichen Zeichen können wir jetzt noch etwas bewegen, die Politik hat uns seit Jahren hingehalten und der einzige Effekt der dadurch entstanden ist, ist der das die Gesetze ständig verschärft werden !!

      Gefällt mir

    2. excalibur

      ab in die heimat mit diesem erpressergesindel….
      auch sie herr jenny sind aufgerufen ihr und nur ihr privatgeld-sparbücher etc herzugeben damit diese lustige familie sich auf ihre kosten im kosovo verlustieren kann….
      meine eltern und grosseltern habe ein im 2. weltkrieg zerstörtes österreich mit dem fleiss ihrer hände aufgebaut und niemand sieht ein warum solche erpresser nicht abgeschoben werden.
      es steht den zogays frei durch harte arbeit im kosovo sich etwas zu schaffen und aufzubauen, aber nicht hier auf kosten der steuerzahler herum zuschmarotzen.

      Gefällt mir

      • Günter Krammer

        widerwärtige Menschenverachtung und dumpfe, intelligenzfreie Polemik von egoistischen, herzlosen Arschlöchern und Kellernazis erregen nur Brechreiz.

        Gefällt mir

      • Hoffentlich haben dich deine Grosseltern legal gezeugt, und nicht etwa Rassenschande begangen.

        Denn dann waerest du illegal gezeugt worden und muesstest sofort abgeschoben werden – nach Auschwitz vielleicht.

        Natuerlich bin ich mir sicher, dass du aus gutem arischen Haus stammst. Sind denn deiner Meinung nach all diese Volksschaedlinge damals zurecht abgeschoben worden?

        Gefällt mir

      • Herbert

        „meine eltern und grosseltern habe ein im 2. weltkrieg zerstörtes österreich mit dem fleiss ihrer hände aufgebaut“

        Ja, und davor haben dieselben Grosseltern unsere Nachbarländer und das Leben von Millionen Nichtariern eigenhändig zerstört.

        Gefällt mir

      • meine Großeltern haben auch aufgebaut, nachdem sie zurückgekommen sind weil ihnen Menschen geholfen haben die Zeit bis zum Aufbau zu überleben !!

        wären sie an ihrem Geburtsort ihrer damaligen Heimat geblieben hätten sie nichts mehr aufbauen können !!

        und ich hoffe ihre Großeltern haben nie an Care Paketen und ähnlichem herumschmarotzt

        Gefällt mir

    3. ich sammle mal die Ideen die bisher bei mir eingelangt sind

      Menschenkette um das Innenministerium bzw. Parlament (Innenministerium gefällt mir persönlich besser)

      die Idee mit der Menschenkette von Eisenstadt bis Bregenz ist liest sich ganz toll, wird aber nicht umzusetzen sein

      auf jeden Fall sollte an vielen Orten gleichzeitig ein deutliches Zeichen gesetzt werden

      Gefällt mir

    4. eine idee, die an mich herangetragen wurde: einen schweren (wirklich schweren) stein des protestes vor jedes gericht in dem abschiebungen beschlossen werden, vor jedes schubhaftgefängnis, in dem unschuldige menschen hinter ginter sitzen usw.

      Gefällt mir

    5. annamagdalena

      @excalibur: Wer den Artikel über die „rechtmäßige Abschiebung“-was ja schon ein Widerspruch in sich ist-der Familie Zogaj liest, wird feststellen, dass es sich dabei keineswegs um „Schmarotzer“ handelt. Die Mutter hat hier in Österreich gearbeitet-also genauso Steuern gezahlt-und die Kinder waren bestens integriert und gingen hier zur Schule! Dann möchte ich abschließend noch fragen, wie man sich Ihrer Meinung nach im Kosovo „verlustieren“ kann? Einem Land das vom Krieg gebeutelt ist und dessen Schulen zerstört sind? In einem solchen Land kann man sich auch nicht „durch harte Arbeit etwas aufbauen“-würden Sie sich nicht wünschen, dass, sollte Österreich je zu einem Land werden, in dem Not und Elend herrschen, sich ein anderes findet, das Sie aufnimmt? Und eben nicht! nach ein paar Jahren beschließt: „Ach, wir glauben, es ist doch gescheiter Sie gehen wieder.“?

      Gefällt mir

    6. annamagdalena

      als idee zum kreativen widerstand: Wie wäre es mit so etwas wie Straßentheater? nicht neu, aber sicherlich effektiv: Die Leute werden gleichzeitig unterhalten und über Misstände aufgeklärt. Ich denke da an verschiedenste Einzelschicksale von Asylbewerbern die sich leicht in eindrucksvolle Szenen verwandeln lassen…und leute, die mitmachen finden sich sicher schnell!

      Gefällt mir

    7. hrogra

      @ excalibur: eigentlich keinen kommentar wert. aber warum eigentlich nicht? warum eigentlich nicht auf so etwas antworten? habe ich mich gefragt. warum unwidersprochen stehen lassen? also doch. einen kommentar auf die dummheit abgeben. zerstörtes österreich? dafür, dass dieses land sich willig nazi-deutschland angeschlossen hat, ist es gut davongekommen. zerstörungen – die ich generell ablehne – hielten sich in grenzen. berlin. dresden. köln. beispiele für zerstörungen, von denen österreich verschont blieb. zum glück! aber vielleict gerade deshalb immer noch gestrigwillig.

      nur gesindel nennt andere menschen gesindel. unwissend und.

      war einer, der sich kriegerisch excalibur nennt und der deutschen sprache nur bedingt mächtig ist – obwohl GEGEN solche, die ein recht auf bedingt haben eingestellt – dieses kommentars würdig?
      nein!
      aber die sache hat den kommentar verdient.

      Gefällt mir

      • excalibur

        @hrogra,
        wenn ich mir ihr elaborat durchlese, wo sie mir nur bedingte deutsche sprache zumuten und selbst in wirrster weise fabulieren, weiß ich das ich recht hatte….
        nun alleine in wien waren 28% aller gebäude durch unsere „befreier“ zerstört worden und wurden durch trümmerfrauen und fleissige menschen wieder aufgebaut !
        über nazideutschland (vor allem wer es finanzierte und ausrüstete, können wir uns bei gelegenheit gerne unterhalten), nichts destotrotz geht es um die sache zogaj und darum das es für die zogajs aus aller herren länder keine, aber absolut keine berechtigung gibt, hier in ö aufenthalt und kost und logis zu haben, auf kosten der allgemeinheit.
        nur zu ihrer info: der vater zogaj hat seinem dienstgeber im kosovo 2 lkw entwendet und im ausland verkauft, sowie eine 19j kosovarin brutal vergewaltigt, was auch der grund seiner „flucht“ nach österreich war, beide halbwüchsige brüder haben durch gewaltdelikte gegen polizeibeamte einerseits, sowie diebstahl und körperverletzung auf sich aufmerksam gemacht, die mutter saß und sitzt grinsend auf ihrem hintern und über rehäuglein arigona, die mehr in diversen internetcafes und einkaufszentren herumlungert als zur schule zu gehen, brauchen wir kein wort zu verlieren……
        solche „bereicherer“ haben wir schon zur genüge da brauchen wir nicht noch mehr von dieser sorte….
        es ist gutmenschen wie ihnen unbenommen ihr eigenes geld und ev auch die wohnung zukommen zu lassen, jedoch bitte ich sie angesichts von 400.000 arbeitslosen, 1 million armutsgefährdeten österreichern die in sozialmärkten einkaufen müssen um satt zu werden, ein wenig nachzudenken worüber sie reden…..
        ach ja, ev rechtschreibfehler, soferne sie welche finden dürfen sie gerne behalten…..

        Gefällt mir

        • Gerti Vogl

          Ich schäme mich für Schreiberlinge wie sie. HGier herrscht der blanke Neid. Diese Familie hätte dem Staat nichts gekostet, wenn man sie ungehindert hier weiter leben hätte lassen. Warum bleiben sie hier, ihr Gedankengut ist mernschenverachtend, es ist schlimm, dass sie zu unserem Land Heimat sagen können. Mir graut

          Gefällt mir

    8. hannah silberstein

      kommentare wie die von excalibur erschüttern mich IMMER NOCH, obwohl ich solche aussprüche täglich in den wiener öffentlichen verkehrsmitteln höre. sie erschüttern mich DESHALB, weil sie mir zeigen, dass ein nicht unbeträchtlicher teil der BEVÖLKERUNG fekter jetzt appaudiert.
      :-(((((((((((((

      Gefällt mir

    9. Pingback: KARLENDER » links for 2010-06-14

    10. Walter Schweinöster

      Lieber Herr Jenny, ich gratuliere Ihnen zu Ihrem Einsatz für eine menschliche Politik. Es ist schon eigenartig, wie schnell etwa bekannte Leute – wie Sportler oder Sänger (Beispiel Netrebko) – die österreichische Staatsbürgerschaft bekommen (die ich diesen nicht absprechen möchte!), andere aber, deren Leben oft fast chancenlos verläuft und sich in unserem Land eine bessere Zukunft erhoffen, gnadenlos abgeschoben werden. In der Volksmeinung heißt es dann: Die sollen in ihrer Heimat etwas leisten und uns nicht belästigen. Wieviele tausende Österreicher sind etwa nach dem Krieg ausgewandert, um wirtschaftlich ihr Glück zu suchen.
      Ich habe gestern der Innenministerin einen Brief geschrieben, den ich hier auch veröffentlichen möchte:

      Sehr geehrte Frau Innenministerin Fekter, ich gratuliere Ihnen ganz herzlich zur bevorstehenden Abschiebung der Restfamilie Arigonas!
      Um wieviel dunkler ist dieses reiche Land Österreich durch Sie und ihre Freunde in der FPÖ/BZÖ. Aber das wird Sie ja kaum berühren. Der Beifall der fremdenfeindlichen Mehrheit dieses Landes ist Ihnen gewiss!

      Eine menschliche Lösung wäre einfach gewesen. Sich auf unmenschliche Gesetze zu berufen, die man noch selber beschließt, welch ein Hohn!

      Ich habe Ihre christlichsoziale??? Partei einmal gewählt, leider

      Walter Schweinöster

      Gefällt mir

    11. Maria L.

      Es ist unfassbar, was da vor unseren Augen geschieht. Wie in jeder Angelegenheit gibt es auch in dem Fall der Abschiebung von Arigona Befürworter. Leute die eine Genugtuung empfinden, wenn es anderen Menschen extrem schlecht geht. Wie schön, wenn man sich dann auch noch auf das Gesetz berufen kann.
      Aber sind in Österreich wirklich nicht mehr als 50 % der Staatsbürger für einen Verbleib von Arigona aus humanitären Gründen? Ich bin überzeugt davon, dass es sogar mehr sind. Es muss doch Politiker geben, die etwas in dieser Sache zu sagen haben und auf der Seite der „menschlich“ denkenden Österreicher stehen. Da wundern sich die Politiker, wenn wir nicht zur Wahl gehen. Ja wen sollen wir den wählen, wenn offenbar alle Politiker (die stark genug sind, etwas zu erreichen) extrem unmenschliches Verhalten Befürworten bzw. tolerieren?

      Gefällt mir

    12. Gerti Vogl

      Ich freue mich sehr, dass es bereits so viele Menschen gibt, Dir aufzeigen wie entsetzt sie sind. Die anderen zeigen ihre Ängste. Sie wollen einfach festhalten, was sie glauben zu haben und sie wollen „es“ verteidigen vor denen, die ihnen Angst machen. Das kann sein, dass sie das Andersein fürcdhten, oder daß sie nicht Besser sein können als andere. Das hat es leider schon gegeben und es ist schockierend, dakß dieses Gedankengut noch immer vorhanden ist. Noch beschämender ist, daß die Menschen, die unsere Interessen vertreten sollen, glauben sie müssen vor den kleinkarierten und rechtsradikalen Menschen zu Kreuze kriechen. Die Vorschläge, die dieses Fekterunwesen von sich gibt, sind so
      schlimm es ist nicht nur mehr beschämend sondern vor allem menschunwürdig, gemein, zynisch und schlimm

      Gefällt mir

    13. Gerti Vogl

      Manche Meldungen – so Albert haben mich erschütter, andere wieder wie Katharina Nenning, haben mir gezeigt, dass es doch noch tolle Menschen gibt. Die Frage ist doch was können wir tun, wie können wir nicht nur Österreich sondern das umliegende Eurolpa, die Welt auf solche menschliche Ungerechtigkeiten aufmerksam machen. Das ist emotional, na und. Darf ich vielleicht nicht so reagieren, wenn ich im ideo vom Kurier genau erkl.ärt bekomme, was diese Familie erwartet. Ich finde es auch zynisch hier anscheinend auf Kampusch neidig zu sein. Laß Dich doch 8 Jahre einsperren oder in einer uine untebringen mit 45 Euro im Monat. Man sollte glaube, heute m üßte esmöglich sein Menschen auf der ganzen Welt zu vernetzen und aufzuzeigen, daß wollen wir nicht. Ich rufe alle auf, doch nachzuidenken, welches Zeichen wir setzen könnten. Es sollte doch möglich sein eine Menschenkette über ganz Europa und auch weit darüber hinaus zu bilden. E$s dürfen Ungerchtigkeiten und unmenschliche Behandlung von Menschen nicht einfach „legalisiert werden.
      Nebenbei was ist schon ein Verfassungsgerichts Urteil „wie lange gibt es schon keine 2 sprachigen Tafeln in Kärnten – das sind Tafeln, aber auch da werden die Rechte von Menschen mit Füßen getreten, hier schert sich niemand darum. Es sollte nicht weiter geschrieben werden, sondern wir sollten ein sichtbares Zeichen setzen. Gibt es niemanden mit Kontakten – auch wenn diese populistisch wären?

      Gefällt mir

    14. Gerold Egger

      Alle die Arigonas Abschiebung wollen, sollen sich fragen, ob sie selbst Engel sind. Arigona hat nichts verbrochen!!! Wenn man ihr von Familien-Angehörigen etwas anlastet, ist das reine SippenHaftung! Jeder der so etwas befürwortet soll sich in Gund und Boden schämen! Es ist eine Riesen-Schande für das viert-reichste Land der Erde sich dermaßen menschenfeindlich und unmenschlich zu präsentieren! Insofern schäme ich mich in diesem Staat zu leben!

      Gefällt mir

      • nerd

        … vor allem müsste man dann (wenn schon von Sippenhaftung gesprochen wird) auch ziemlich viel Vermögen aus gut situierten bürgerlichen österreichischen Familien sofort enteignen. Denn was viele nicht wissen – ein beträchtlicher Teil davon musste damals von Juden an die Österreicher abgegeben werden. Und wenn man schon von Sippenhaftung redet müssten die braven „Hans Peter und Martins“ die in Ihrer vererbten Dachgeschosswohnung im ersten Wohnen ebenfalls sofort enteignet werden. Und ich würde auch gerne Wissen ob Excalibur bereits angezeigt wurde weil er ja offensichtlich seit längerem Arigona nachspioniert. sonst wüsste er ja nicht das sie „nur“ in Internetcafes herumlungert. Manche Leute sind einfach zu blöd um intelligenteres von sich geben zu können…

        Gefällt mir

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: