haaaaabt achttt! reeeeechts ummm! plumps!

foto: nulleffekt.net cc by-nc-sa

ein bundespräsident, ein kanzler, ein minister schreiten gemeinsam mit ein paar offizieren die lange linie der angetretenen rekruten (waren rekrutinnen dabei?) ab. ein bild nicht aus nachkriegsjahren, nicht aus bewältigungszeiten, nein, ein bild von heute, dem längstmöglichen nationalfeiertag. (25 stunden!)

ein bild, das ratlosigkeit ausdrückt. was feiern wir, wofür feiern wir, wer feiert eigentlich? ich nicht. der glaube an den weinachtsmann ist weg und an das militär ebenso. spätestens seit den eurofightern wissen wir, worum es eigentlich geht. um korruption. um verdienstmöglichkeiten höchst unverdienstvoller persönlichkeiten. und wer zahlts? genau. panzer auffahren lassen, junge burschen antreten lassen und marsch. ist das zeitgemäss? (disclaimer: wer jetzt einwerfen will, was ist mit dem katastrophenschutz, mit den einsätzen bei überschwemmungen, lawinen, schirennen…, denen sei gesagt, dass solche dienste kein militär brauchen, sondern eine hilfsorganisation wie rotes kreuz, samariterbund oder technischen hilfsdienst!)

ein modern denkender staat, eine regierung, die wirklich die zukunft im auge hätte, wäre fähig neue inhalte, neue bilder und neue formen des feierns zu entwickeln oder zumindest entwickeln zu lassen und sich dem hier und heute zu stellen. den heldenplatz und viele plätze im ganzen land mit phantasie bespielen. ein feiertag der zukunftsvisionen? einer der ganz und gar nicht an grosssüchtige massenkundgebungen dikatorischer systeme erinnert? sondern mit ideen inspiriert und weltweit aufmerksamkeit erregt? wäre das was?

das deserteursdenkmal hätte nicht verschämt am freitag, sondern heute eröffnet werden können! aber so? was nicht ist, ist nicht. militäraufmärsche und „leistungsschauen“ sind seit jeher das symbol dafür, dass wir nicht wirklich weitergekommen sind. was bleibt ist einfach nur peinlich.

haaaaabt achttt! reeeeechts ummm! plumps!

______
foto: nulleffekt.net creative commons licence by-nc-sa

Advertisements

Über bernhardjenny

kommunikationsgestalter mein unternehmen: jennycolombo.com blogger, medienkünstler, autor, erwachsenenbildner salzburg - wien

5 Kommentare

  1. Hätten demokratische Staaten vor über 75 Jahren wie Großbritannien und die USA keine leistungsstarken Armeen gehabt, dann würden Sie heute wahrscheinlich unter einer nationalsozialistischen oder kommunistischen Diktatur leben und wären gar nicht in der Lage in einem öffentlichen Blog jede Militärkundgebung in ein reaktionäres Licht zu rücken. Sie sollten also noch einmal über Ihre Position nachdenken.

    Gefällt mir

    • hätte hitlerdeutschland keine armee gehabt, hätte es gar keiner befreiung bedurft. denn dann wäre es zu gar keiner durchsetzung der diktatur, zum durchsetzen des faschismus gekommen. sie sollten also noch einmal über ihre position nachdenken!

      Gefällt mir

      • Entschuldigen Sie bitte, ihre Position ist äußerst naiv! Glauben Sie tatsächlich, dass es nie wieder irgendwelche Fantatiker geben wird, die – wenn Sie keine Armee haben – dann nicht auf die Idee kommen eine Armee aufzustellen oder bei nicht vorhandenen Waffen neue zu entwickeln und zu produzieren?

        Gefällt mir

  2. geh da kannst das aber auch gleich rebloggen – nur so ein hinweis 🙂
    http://akinmagazin.wordpress.com/2014/10/26/polizei-stort-deserteursgedenken/

    Gefällt mir

  3. und danke für das ff auf twitter!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: