hpö: parteigründung mit antisemitismus und verherrlichung des deutschen reiches

screenshot kreditie.at (bildschirmfoto: bernhard jenny)

„Die US-Regierung weiß ebenso wie ihre geistig-jüdischen Führer, dass nur das neue Europa die Welt zu regieren berufen ist. Sie hatten berechtigt die nackte Angst im Nacken gespürt, als das neue Wirtschaftssystem des Deutschen Reiches ab 1933 die Arbeitslosigkeit mit fast zinslosem Geld ohne Golddeckung beseitigte und damit ein überragendes Beispiel für alle freiheitsliebenden Völker in Europa erschuf, das nur mit dem zweiten Weltkrieg wieder zum Verschwinden gebracht werden konnte.“

dieses zitat stammt von der österreichischen website der „HuMan-Weg Bewegung“ (dies war ursprünglich der link, der jetzt ins leere läuft kreditie.at, hier aber der beweis per google-gedächtnis: kreditie.at im rückblick). nicht die einzige unglaublichkeit auf dieser seite, die von der gründung einer neuen partei, der HPÖ berichtet.

massgeblicher ideologe und inhaber der seite ist der schweizer hans-jürgen klaussner, mitbegründer der partei in österreich ist franz hörmann, coautor des buches „das ende des geldes“, ein bestseller. der zweite autor dieses buches, otmar pregetter, hat sich bereits im dezember 2011 unmissverständlich von hörmann distanziert. (apa-meldung)

dass die antisemitische verherrlichung des deutschen reiches auf einer österreichischen website so stehen bleiben darf, muss verhindert werden.

die berechtigte systemkritik an jenen vorgängen, die politisch verantwortliche zunehmend entmündigen und die soziale struktur unserer gesellschaft aushöhlen, die kritik also an jenem verbrechen, das finanzspekulation gewinnen und menschen verlieren lässt darf nicht von solchen unterwandert werden, die unter dem deckmantel „ideologischer neutralität“ und „schlussstrich“ jenes gedankengut rehabilitieren wollen, das den holocaust möglich machte.

eine parteigründung mit den hier zitierten aussagen in den grundsatztexten muss uns alarmieren.

systemkritik ist wichtig, ja unverzichtbar.
eine rückkehr zu alten ideologien jedoch keine option.
nie wieder.

____

malmoebericht

streifzüge distanzierung

______________

aktualisierung 2012-01-22

wie auch einem kommentator aufgefallen ist, wurde die hier zitierte seite auf kreditie.at unsichtbar geschalten. schon mal ein erster erfolg, wenngleich sich daraus noch nicht eine distanzierung von den von mir entdeckten inhalten zwingend ablesen lässt.

inzwischen haben gestern DIE PRESSE und heute PROFIL klare berichte über die verworrene situation gebracht:

DIE PRESSE – LINK ZUM ARTIKEL von magdalena klemun

PROFIL – LINK ZUM ARTIKEL von edith meinhart

Advertisements

Über bernhardjenny

kommunikationsgestalter mein unternehmen: jennycolombo.com blogger, medienkünstler, autor, erwachsenenbildner salzburg - wien

39 Kommentare

  1. Pia

    Möglicherweise waren diese Zitate ja nur ironisch gemeint – das will ich zumindest hoffen.

    Gefällt mir

    • interstellarcoffeemug

      Ich denke, dass hier scho von Seiten der AutorInnen alles Hand und Fuß hat, Platz für Ironie scheint mir hier nicht.
      Wenn man sich die Texte durchliest strotzt es nur vor verkürzter Kapitalismuskritik, auch die ständigen Hinweise auf die alles umklammernde Geldelite müssen wohl nicht näher erläutert werden. Was dann auch nicht mehr sonderlich überrascht ist, dass in folgendem Artikel ein Link zum durchaus kruden Kopp-Verlag auftaucht: http://bit.ly/A0HBfZ
      Näheres zum Kopp-Verlag auf esowatch: http://bit.ly/d9XD7h

      Gefällt mir

    • Der Schläfer
      Nach Jahrzehnten der Politikverdrossenheit und Stimmrechtsverweigerung reibe ich mir den Sand aus den Augen. Die Regierung taumelt trunken und orientierungslos durch die Gassen Roms. Mit Google und Wikipedia finde heraus, daß Staat kein Synonym für Regierung ist und Souverän keine französische Automarke. Beim Vergleich der verschiedenen Formen von Demokratie stelle ich empört fest, daß unsere Regierungen diese nie im Sinn hatten
      Politische Parteien sind die Türlsteher von Eliteklubs, die nicht von herumlungernden Demokraten belästigt werden wollen.
      Wie löse ich jetzt die Krise? Ist die Geldschöpfung nicht ein Menschen- und Völkerrecht? Heureka, ich habs! Da geh ich auch schon von der Antisemitismuskeule getroffen, zu Boden.

      (Rechts ist dort wo der Daumen Links ist)

      Gefällt mir

  2. A.C.Feist-Nerowski

    Ich wünsche jedem Menschen von ganzem Herzen, dass er vom Leben genau die Antwort erhält, die er braucht. Und das im Sinne von :Die Würde des Menschen ist unantastbar‘.
    Wer sich über andere stellt, muss ganz unten hin.
    Jedem exakt das, was er verdient.

    Meinereiner

    Gefällt mir

  3. A.C.Feist-Nerowski

    WICHTIG!
    Ich find da jetzt nix groß antisemitisches.
    Zum ersten ist von unbedingter Wichtigkeit, Volk und Religion auseinanderhalten zu können. Ist ein bisschen schwierig wegen des gleichlautenden Namens.
    Zum anderen finde ich es fast noch wichtiger, nicht Kritik mit Antisemitismus in einen Topf zu werfen. Es ist nicht wirklich eine so weite Entwicklung, heute statt Semiten Antisemiten zu jagen. Dann hat man einfach nur die Seiten gewechselt – sonst nichts.

    Von daher unterschreib ich, was ich oben geschrieben habe: Jeder das, was er verdient. Wer lauteren Herzens ist, hat im Fall nichts zu befürchten.

    Gefällt mir

    • Aaaha
      „Es ist nicht wirklich eine so weite Entwicklung, heute statt Semiten Antisemiten zu jagen. Dann hat man einfach nur die Seiten gewechselt – sonst nichts“
      Stimmt. Schwarze zu hassen weil mensch rassistisch ist und RassistInnen zu hassen, weil sie rassistisch sind, ist ja auch total dasselbe. Quatsch!

      Gefällt mir

  4. A.C.Feist-Nerowski

    Ich bin kein Steineschmeißer, was ich sage, sage ich, um etwas bewusst zu machen – möglicherweise kann man etwas daraus lernen. Wenn man denn will.
    Wenn nicht, dann nicht, damit hab ich kein Problem. Es geht ausschließlich um Informationen, die im Grunde keiner von der Hand weisen kann. Auch wenns noch so viele Daumen runter hagelt.
    Ich sag, was ich seh und oft seh ich ein bisschen tiefer (nicht immer) – lies es in einem Jahr nochmal, vielleicht ist das Gefühl, aufs Füßchen getreten bekommen zu haben, dann etwas ruhiger. Und weinn nicht – nun, dann halt nicht. Ich hab das meine getan und gesagt. Mach was draus oder lasst es.
    DAS ist nicht mehr meine Verantwortung.
    Und jetzt bitte ich um ein Daumen runter – das hab ich mir bestimmt verdient.
    Im Grunde seh ich hüben, drüben und überall das gleiche Verhalten – nur die ‚Götter‘ sind andere. Meinung ist nichts anderes als Glaube oder Überzeugung – was im Namen eines Glaubens schon alles kaputt gemacht wurde, ist unermesslich. Hört doch endlich auf, gegen andere zu sein und fangt an, FÜR die Menschen zu kämpfen, sonst hören die Glaubenskriege ja nie auf.
    Ihr habt aufgehört, mitzumachen, nu müsst ihr nur noch anfangen, statt gegen andere FÜR das richtige zu kämpfen. Das Potential ist da – nu müsst ihr nur noch was draus machen.

    Gefällt mir

    • peter

      dann fang doch mal an, steine zu schmeissen. am besten vertikal nach oben – und der flugbahn so lange hinterher schauen, bis sie ins ziel getroffen hat!

      Gefällt mir

  5. antfa

    Es ist genau auf solche Polit-Mimikris zu achten, die unter verschiedenen Tarnungen Positionen salonfähig machen wollen, die Schwachsinn sind.

    Zeitgeistler gehören zu solchen Mimikris.

    Gefällt mir

  6. El Desaparecido

    Das ist ja lustig.
    Ganz und gar nicht lustig.
    Es gibt sogar 2 (!!!) HPÖs!

    Eine ist die HuMan-WEG-Partei
    (die ist die vom Hörmann Franzi)
    von der ist hier die Rede.

    Aber dann gibt es noch die Heimat Partei Österreich
    (von Thomas Ingo Edelmann in Hallein)
    die ist nicht weniger arg.

    Kostprobe aus dem Parteiprogramm:
    „Manche Verbrecher aus anderen Ländern fahren nach Österreich ins Gefängnis auf Urlaub.“
    oder
    „Seit der Grenzöffnung strömen viele kriminelle und illegale Einwanderer in unser Land und schaden der österreichischen Bevölkerung. Die Schließung aller Grenzen und die Wiedereinführung von Grenzkontrollen stellen die Weichen für ein sicheres Österreich.“

    Wenn die eine HPÖ zum kotzen ist, dann die andere zum speiben.

    O du mein Österreich, Heimat bist du grosser TrottelInnen!

    Gefällt mir

  7. A.C.Feist-Nerowski

    Du hast vollkommen recht! Wenn man die Oberfläche betrachtet, fallen genau diese Dinge auf. Und sie regen einen dann auf. Ich kenne das alles selbst nur allzugut.

    Aber wenn man die nötige Distanz aufbaut, um die Entwicklung zu betrachten, dann kann man erkennen, dass all das eine Entwicklung ist. Eine von vielen Entwicklungen in unserer Welt, die auf einen Kollaps zusteuert.

    Das, was mir (und vielen andere auch) beim Beobachten der USA am meisten auffällt, ist ihr Auftreten als Sheriff der Welt (und besonders ihrer Welt).
    Aber das betrifft nicht nur die USA, die anderen vorgeben zu können glauben, was richtig ist, gibts nahezu in allen Lagern. Und wenn man ganz emotionslos beobachtet, dann gilt das auch hier. Hüben wie drüben.

    Mir hat mal einer gesagt: „Ein Sklawe will nicht frei sein, er will Sklawentreiber werden. Es ist nicht schlimm – ich habs nicht mit schlimm-finden, ich kucke einfach auf das, was existiert. Und Mensch kann nur wollen, was er kennt. Wer die Freiheit nicht kennt, wird sich wünschen, zu den Mächtigen zu gehören. Und sich entsprechend verhalten. Ganz unbewusst und ohne es zu wollen.

    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Vorleben eines neuen Verhaltens mehr bewirkt, als wenn man Fehlverhalten auf anderen verhaut. Das brauchts auch, klar, aber wenn ich mich derzeit so umschaue, dann brechen ganz viele auf, um gegen Unrecht vorzugehen. Aber sobald sich die Überzeugungen untereinander divergieren, bleiben sie stehn und bekämpfen sich erstmal gegenseitig.

    Ich bin überzeugt, wenn sich mal eine Gruppe hervortut, die sich von sowas nicht mehr ablenken lässt und straight ihren Weg weitergeht (was juckts die Eiche, wenn eine Sau sich an ihr scheuert), werden die Menschen Vertrauen zu ihnen aufbauen können. Aber solange sich die auftretenden Gruppen noch gegenseitig mit Dreck beschmeißen, bewirkt es eine Ermüdung – die breite Bevölkerung hat sooo die Schnauze voll von der Rumzickerei der Leute untereinander, sie sind das so unendlich müde – echt, ich glaube nicht, dass wer auch immer mit diesem Verhalten irgendwas reißen kann.

    Mir ist klar, dass ich erstmal so klinge, als wolle ich jemanden ‚angreifen‘, aber das wirkt nur so. Ich zeige einfach nur eine andere Sichtweise auf – so kann man die Dinge eben auch betrachten. Es geht nicht um entweder-oder, sondern um sowohl-als-auch. Wenn das eine richtig ist, muss das andere nicht falsch sein.
    Es handelt sich einfach nur um zwei unterschiedliche Perspektiven, die BEIDE zutreffen können.

    Grüßle, Andrea

    Gefällt mir

  8. wo ist hier etwas Antisemitisches herauszulesen? Geschichte ist eben Geschichte! Wenn man bedenkt das der Nazionalsozialismus schon vor 1933 von Wallstreet Juden finanziert wurde um der Weimarer Republik das Garaus zu machen, dann hat auch das eigene Volk MITVERANTWORTUNG an der Erstarkung der Nazis. Wer das leugnet ist ein Geschichtsverneiner… Ich kenne Franz Hörmann persönlich und kann nur sagen das ich Bernhard Jenny für einen Verhetzer halte, der alles und jeden in den Dreck zieht… Daher fordere ich Bernhard Jenny zu einer öffentlichen Diskussion heraus, wo er seine wahren historischen Kenntnisse auf den Tisch legen sollte!
    Dazu bin ich jederzeit gerne bereit aus dem Stegreif zu argumentieren …

    Gefällt mir

  9. absurde rechtfertigung:

    Proteste gegen Ökonomieprofessor

    Der Buchautor und Wiener Ökonomieprofessor Franz Hörmann trat trotz Protesten auf Facebook auf. Facebook-User hatten Hörmann vorgeworfen, als Mitglied der Partei „HuManWeg Bewegung Österreich“ antisemitisches Gedankengut zu unterstützen. „Wir sind eine tolerante Organisation und lassen alle zu Wort kommen, solange dass was sie sagen wissenschaftlich ist. Wir distanzieren uns von sämtlichen Parteien und politischen Organisationen“, erklärte Mitveranstalter Philipp Janyr.

    http://wien.orf.at/news/stories/2517085/

    Gefällt mir

  10. Tom

    bernhard, das ist mal wieder genau so schlechter journalismus wie deine antisemtismus-vorwürfe gegen mich damals, wo du dann nach einem gespräch mit mir auch eingesehen hast, dass diese vorwürfe unberechtigt waren, und sogar einen extra-artikel mit meinem gegen-statement gepostet hast.

    schon mal auf die idee gekommen, dass du dich gerade wieder genau so unüberlegt verhältst wie damals?

    journalistisch korrekt wäre es, bevor man einfach mal wieder den ruf von menschen schädigt, entweder mit diesen menschen direkt zu reden, oder sich zumindest mal ihre eigenen konkreten aussagen anzuhören:

    Gefällt mir

    • martin

      tom! das ist wieder mal typisch tom. wennst dich erinnern könntest, wüsstest du, dass der, der zumindest für kurze zeit scheinbar ein einsehen haben musste, warst du und nicht bernhard jenny. er hat nur angesprochen, was euch zeitgeistler so antreibt.

      zurückgenommen hatte jenny gar nichts, er hat höchstens dir eine erklärung abverlangt. und was hörmann betrifft, sorry, aber die hier angegebenen zitate seines „parteifreundes“ reichen aus!

      also verdreh die sachen nicht schon wieder.
      es ist was es ist.

      Gefällt mir

      • Tom

        das ist eine sehr verdrehte darstellung der tatsachen, die du hier lieferst.

        bernhard hat damals einen artikel veröffentlich, in dem er mich als rechten dargestellt hat, ohne auch nur mit mir zu reden oder sonst irgendwelche sachlichen informationen einzuholen.

        dann habe ich mit ihm gesprochen.

        und dann hat bernhard mein statement veröffentlicht, in dem ich mich ausdrücklich von jeglichem antisemitismus distanziere.

        es ist ja schon eine frechheit, dass ein mensch wie bernhard einfach mal so etwas über jemand anderen behauptet und mir dann „netterweise“ die möglichkeit gibt, mich von etwas unmenschlichem zu distanzieren. allein durch diese ganze aktion stellt er mich doch in ein fragwürdiges licht, ohne dass ich auch nur irgendwas dafür kann.

        aber dass du jetzt auch noch behauptest, ich hätte irgendein einsehen haben müssen, ist einfach lächerlich.

        ich wurde öffentlich von bernhard denunziert, mir wurden dinge vorgeworfen die mir absolut fremd sind, und dann hat bernhard begriffen, dass er einen fehler gemacht hatte.

        die blöße, seinen ersten artikel zu löschen, wollte er sich aber aus ego-gründen nicht geben, also hat er sich gerade mal dazu durchgerungen, dass ich auf seinem blog sagen durfte, dass ich mich von antisemitismus distanziere, was eigentlich überhaupt kein thema sein sollte, weil ich in meinem ganzen leben noch keinen antisemitischen gedanken hatte.

        und das gleiche in etwas abgewandelter form tut er jetzt mit franz hörmann.

        aber an deiner aussage „die hier angegebenen zitate seine ‚parteifreundes‘ reichen aus“, sieht man ja schon, wie du zu sachlicher recherche stehst.

        ich hoffe, dass nicht viele menschen so dumm sind, auf euer hasserfülltes unsachliches gehetze reinzufallen.

        Gefällt mir

  11. 1070wien

    Der Link zur hier zitierten Seite läuft in Leere (404). Nehme mal an, dass die HPÖ bzw HumanWeg (btw. was für ein Name!?!?) kalte Fùsse bekommen haben, nachdem jetzt schon Mainstreamer wie Presse und Profil über die Hinweise dieses Blogs berichten. Bringt vielleicht doch etwas ins Laufen, wenn diesen Seltsamen auf die Finger bzw. in die Köpfe geschaut wird…

    Gefällt mir

  12. ich hätte da eine anfrage: dieses wochenende hätte es ja einen bundesweiten occupy-kongreß in linz geben sollen. gabs den überhaupt? und wenn, war irgendwer dort, der seine eindrücke davon schildern könnte? oder wurde einfach nur ein bisserl gestritten und danach die konflikte weggetrommelt und -getanzt? (bös formuliert, aber da wird man einfach grantig…).
    Wie gesagt, ein subjektiver bericht (nicht eine nichtssagende offizielle erklärung) wäre fein.

    Gefällt mir

  13. Lydia D.

    Der Artikel im Profil macht deutlich, dass wir wohl nicht irgendwelchen Spinnern das Feld überlassen sollten. Nur kann ich mir nicht vorstellen, wie das gehen soll. Sind irgendwie zu viele…

    Gefällt mir

  14. trup

    Der eigentliche Witz, ja das Geheimnis, das viele kategorisch zu untersuchen nicht bereit sind, ist folgendes. „As a proud Jew, I want America to know about our accomplishment. Yes, we control Hollywood. … … But I don’t care if Americans think we’re running the news media, Hollywood, Wall Street or the government. I just care that we get to keep running them.“ sagt Joel Stein, stolzer Jude nach eigenem Bekunden, in diesem Kommentar in einer angesehenen US-Zeitung. http://www.latimes.com/news/opinion/commentary/la-oe-stein19-2008dec19,0,4676183.column Wieso sollte ein Jude also die Führerschaft seiner Religionsschaft in den USA stolz proklamieren können, aber eine ähnliche Einschätzung von einem Österreicher diesem Antisemitismusvorwürfe einbringen? Worin besteht der Unterschied? Bitte bedenken Sie das Konstrukt, was ist, wenn die Aussage von Joel Stein wahr ist? Wieso soll man das nur als Jude sagen dürfen? Oder darf er das auch nicht sagen?

    Weiters ist es nun einmal so – ich kann auch nichts dafür, dass es wahr ist – dass die US Zentralbank, ihre Ableger, die grossen Investmentbanken, alle, ja alle, großen Mediankonzerne der USA, die meisten „Comittees“ in der Politik von Juden mehrheitlich besessen oder geführt werden. Dass das eine unbequeme Wahrheit für einige ist – ja warum eigentlich, ist ja nicht illegal? – verstehen die meisten. Allerdings ist es nun einmal Fakt und wer sich weigert, das zu untersuchen, macht es sich zu einfach, wenn er es leugnen will. Und die ökonomischen Strukturänderungen unter Hitler sind nun einmal auch Fakt. Das alles ist nicht bestreitbar. Und solche Strukturänderungen als positiv zu bewerten ist völlig in Ordnung, leider sind seitdem nicht mehr vollzogen worden. Daraus eine „Verherrlichung“ des 3. Reiches zu konstruieren ist nicht korrekt. Ein Aspekt wird positive beleuchtet. Wer ist gegen Vollgeld, weil es die Nazis hatten? Was wäre daran rational? Der Rest mit die USA will Europa beherrschen und so weiter, nun ja, kann man durchaus anders sehen, aber das ist eine legitime Einschätzung und auch so bestätigt vom ehemaligen SIcherheitsberater von Präsident Carter „Prof. Brzezinski, Zbigniew The grand chessboard“. Und wer sich einmal die rassistische und herrschaftsideologische Seite des religiösen Judentums zu Gemüte führen mag, der kann Rabbi Ovadia Yosef – Führer der Shas Partei, welche eine Regierungskoalition in Israel bildet – einmal genau zuhören, was er über Nichtjuden zu sagen hat. “Goyim were born only to serve us. Without that, they have no place in the world – only to serve the People of Israel,” he said in his weekly Saturday… “Why are gentiles needed? They will work, they will plow, they will reap. We will sit like an effendi and eat. That is why gentiles were created,” he added.http://www.jpost.com/JewishWorld/JewishNews/Article.aspx?id=191782 „Gentiles were born only to serve us. Without that, they have no place in the world – only to serve the People of Israel.“ http://www.haaretz.com/jewish-world/adl-slams-shas-spiritual-leader-for-saying-non-jews-were-born-to-serve-jews-1.320235 „Goyim“ und „Gentiles“ bezeichnen alle Nichtjuden. Das ganze ist nun einmal Komplex. Israel Shahak trägt zum Beispiel vor, dass das jüdische Volk meist als Geldverleiher der „Overlords“ fungierte, diese aber verschwanden und nun die Juden oben stünden. So viel von mir. Fände es einfach gut, wenn man die Fakten auch benennen darf, wo Juden es doch auch dürfen, siehe Joel Stein.

    Gefällt mir

  15. trup

    Vielleicht ist Ihnen klar, dass ich in keinem Wort Position gegen irgendjemanden bezogen habe? Lediglich einige Erklärungen über gerne geleugnete Fakten samt Quellenangaben habe ich gebracht. Übrigens habe ich nichts mit dieser seltsamen Partei zu tun, bin einfach darauf gestossen, dass da keine Missverständnisse entstehen. Da ich keine Gesetze verletzt habe, wünsche ich ihnen viel Vergnügen mit der Staatsanwaltschaft. Statt dass Sie es fertigbringen, etwas inhaltlich weiterführendes zu schreiben, drohen Sie mit Verfolgung? Sehr überzeugend. Richtig stark.

    Gefällt mir

  16. Pingback: Stoppt die Rechten » Ein seltsamer Professor und sein Generalsekretär

  17. Tom

    ja trup, das ist die typische vorgehensweise von leuten wie bernhard jenny.

    übrigens, um die lächerliche diskussion über Prof. Hörmann endgültig zu einem ende zu bringen:

    Gefällt mir

  18. shoa

    Wie du gestrickt bist, kann jeder im Forum von Peter Wurm lesen:

    „ich frage mich auch, wo geschrieben steht, dass man über dieses thema bescheid wissen muss, weil man sonst einfach mal so als holocaust-leugner verleumdet werden kann. gibts da ein gesetz in österreich „jeder mensch muss über das thema holocaust bescheid wissen“?

    und mit „politik“ hat das eigentlich auch nichts zu tun, Peter… vor allem, wenn man sich nicht ständig auf die negativsten beispiele von „politik“ der vergangenheit konzentrieren will, sondern stattdessen aktuelle positive politik machen will. oder muss man deiner meinung nach dann auch die hexenverfolgung, die christenverfolgung im alten rom, usw. bis ins letzte grausame detail studiert haben?“

    Das ist einfach unglaublich. Du hast kein Recht, so auf Millionen Toten herumzutreten!

    Gefällt mir

  19. Pingback: grasser, kolm und hörmann? « bernhardjenny´s blog

  20. Als ich im Dezember 1996 mein Buch „HuMan-Wirtschaft“ als Einigungsgrundlage und als Wohlstands-Schöpfungs- und Erhaltungsprogramm für alle Menschen, reiche und arme, auch als Einigungsgrundlage für alle Religionen veröffentlichte, habe ich es einem Mitglied der „City of London“ in Zürich gegeben. Nach ca, 2 Monaten überbrachte er mir mit Gruss aus der „City“ die Frage; Zitat: „Glauben Sie, dass die Menschheit schon so weit ist?“ Ich sagte ihm, dass es eine geistig entwickelte Menschheit nun gebe, die diese neue Form von Wohlstand für alle verdient habe. Mir wurde daraufhin bestätigt, dass ich nichts von dort zu befürchten habe!
    Darauf gründete ich 6 WEG = Werte-Erhaltungs-Genossenschaften (auch in Wien und München) und wir setzen die Idee der HuMan-Wirtschaft in der Schweiz mit über 600 Genossenschaftern um. Nach der zweiten Finma-Intervention (FINMA = CH-Bankenaufsicht) und der amtlichen Untersuchung unserer Aktivitäten (auch in Richtung Antisemitismus, der ja immer beim Thema „Neues Geld“ mitschwingt), entschloss ich mich 2008, endgültig auf die Umsetzung meiner HuMan-Wirtschaft zu verzichten. Ich gab meinen Mitstreitern bekannt, dass ich das Wissen und alles Geschriebene mal für 100 Jahre vergraben werde. Per Zufall wurde ich 2011 auf Franz Hörmann aufmerksam gemacht und wir trafen uns im Dezember 2011 in Wien. Er hat mich wieder sehr motiviert, weiterzumachen, nachdem wir in allen technischen Punkten Übereinstimmung feststellten. Er ist der perfekte Kommunikator und ich weiss, dass die Österreicher da weit besser sind als wir technokratischen Schweizer. Ich kann Maschinen entwickeln die funktionieren und auch Patente erfinden, die absolut neu sind. Wenn ich aber die Sch…Texte lese, die im Internet und den besagten Medien über Franz Hörmann und mich kursieren, dann hätte ich doch der „City of London“ melden sollen, dass sie noch 100 Jahre auf eine bessere Menschheit warten müsse und ich mein Buch also doch nun wieder vergraben müsse. Lesen tun es ja doch nur wenige (immerhin habe ich schon über 4000 verkauft oder verschenkt) und viele sehr positive Reaktionen und Meinungen darüber erfahren dürfen (eben von den geistig Erwachten). Was soll man mit dieser versteinerten, Kadaver-verzehrenden Masse Mensch noch machen?? Sie wird sich bis oder vom 21.12.2012 endgültig in Materialisten und Spiritisten trennen, das sieht man genau in all diesen vielen unerhörten WEB-Texten. Was das genau bedeutet oder wie das vorgehen soll, weiss ich nicht, ich lasse mich da überraschen und vertraue auf meinen Auftraggeber. Umsonst bin ich sicher nicht gerade jetzt hier mit diesem Thema!

    Gefällt mir

  21. Sorry, Habe die Jahreszahl falsch geschrieben. Es war im Dezember 2010, als ich Franz Hörmann erstmals in Wien traf.

    Gefällt mir

  22. Heiko

    Die „City of London“ also – aha. Wieso nicht die Gnome von Zürich? Wäre doch nahe liegender gewesen.

    Begeben sie sich bitte schleunigst in psychiatrische Behandlung, statt weiter Leute mit ihren Wahnideen aufzuhetzen.

    Gefällt mir

  23. Pingback: offener antisemitismus weiter online « bernhardjenny´s blog

  24. Pingback: neuwal neuwal Sommergespräch mit Franz Hörmann (Human Way Partei)

  25. Ich kenne Hörmann… habe Philosophie studiert, und würde seinen Umgang mit Realität als konstruktivistisch bezeichnen. Die Welt, die wir kennen existiert nur in unseren Köpfen. Keiner kennt die Außenwelt und keiner kennt daher eine Realität bzw. eine Historie, die Real ist. Sie ist immer Konstrukt.
    Diese Einstellung macht Hörmann zu einem Visionär, da er behauptet, wenn wir uns auf eine ganz andere widerspruchsfreie Weltsicht einigen, wird sich diese auch realisieren, in dem Sinne, dass wir sie als real erleben, so wie wir heutige Verhältnisse als zwingend und real erleben.
    Gut, das ist nicht für jeden leicht zu verstehen, aber immerhin beweist die Quantenphysik, dass unser klassischer Realitätsbegriff nicht stimmt. Dazu sollte jeder Mensch einmal das Schlüsselexperiment genauer kennen: http://www.frequency.com/video/einfhrung-ins-doppelspaltexperiment/84066035

    Intelligente Menschen, die diesen Realitätsbegriff einer neuen Zeit einverleibt haben, wie Hörmann, sind eben nicht leicht zu verstehen. Generell wird allen Geldsystemkritikern einmal die rechte, dann wieder die linke Keule drübergehauen, von Menschen, die zu unintelligent sind, die konventionellen Denkmuster zu überschreiten. Ich habe jedenfalls an Hörmann nichts rechtes gefunden. Der spricht einfach mit allen, rechts, rechts, links, Juden, Christen, Moslems… das ist dem völlig egal. Aber das ist hald hoch verdächtig. Jemanden, der so wenig Partei ergreift, den muss man fertig machen!

    Gefällt mir

  26. Aber falls ihr einmal sinnvollere, weil innovativere Diskussionen sucht, als irgend jemanden anzukreiden, dann kommt doch auf http://www.geldmitsystem.eu und befasst euch damit, wie es besser geht… ohne in links-rechts-Schiene zu denken. Einfach nur systematisch an die Sache gehen!

    Gefällt mir

  27. Was das Einstiegszitat hier betrifft, so trägt es eindeutig die Handschrift Klaussners nicht Hörmanns, Klaussner, der ja hier schon gepostet hat, brachte die eigentlichen Grundideen der Human Way Bewegung. Er ist der Gründer. Der Erfolg kam aber erst durch den charismatischen Franz Hörmann. Die Bewegung wolle ein neues Menschenbild prägen. Für Klaussner waren aber christliche Mitteleuropäer bessere Menschen, und diese „Bevorzugung“ wollte die Mehrheit der Mitglieder nicht haben. Man behielt also die sinnvollen Ideen und bereinigte sie von der rechtslastigkeit. Dabei schmiss man den Gründer Klaussner aus der Human Way Bewegung rauß. Das ist bitter genug und bedarf keiner weiteren Worte.
    Generell ist mir der Ansatz von Human Way zu zentral gelenkt, deshalb wir Hörmann auch öfter die linke Keule (Kommunist) drübergehauen. Aber nachdem heute der Lobbyismus und die Banken regieren, und wir vor dem Scheitern des Modells der Demokratie und der freien Marktwirtschaft stehen, muss man über Alternativen nachdenken dürfen und sollte weder die rechte noch linke Keule schwingen.

    Gefällt mir

  28. Pingback: Der österreichische Ableger von „Nuit Debout“ und die Zweifel an den Gaskammern - Michael Bonvalot - Zwischenrufe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: