schlamm schlamm schlamm

die letzten tage und wochen. auf schlamm folgt noch mehr schlamm. schlamm überdeckt alles. besonders das wesentliche. das eigentliche. das fundament. schlamm dringt in die ritzen und fugen, schlamm überall.

buntheit geht unter in schlamm. konturen gehen unter im schlamm. was bleibt ist braune masse. manche schlagen um sich, um nicht unterzugehen. schlamm von der einen auf die andere seite zu schaufeln, ist physikalisch fast unmöglich. schlamm kehrt immer wieder zurück. schlamm niveliert.

in ägypten ist der schlamm des nils die grundlage für die fruchtbarkeit der uferlagen. in österreich ist der schlamm des wahlkampfes derart mit giften und schwermetallen belastet, dass er zerstört, was unter ihm zu liegen kommt. unfruchtbarkeit auf lange zeit ist die folge.

schlamm ist ab einer bestimmten höhe tödlich. im schlamm ersticken perspektiven, möglichkeiten und wege. schlamm bringt nicht weiter, sondern vieles um.

jenen, denen unsere gesellschaft zu frei, zu bunt, zu vielförmig, zu vielfältig ist, kommt der schlamm gerade recht. schliesslich hält uns der schlamm im bann und wir übersehen wesentliches. im schlamm vergessen viele, was auf dem spiel steht.

es darf nicht ausser acht geraten, dass es um eine grundsatzentscheidung geht. offenheit und pluralität oder abschottung und aussonderung. weite oder enge. diverse gesellschaft oder kleiderordnungen. menschenrechte oder rechte unmenschlichkeit.

angesichts des schlamms, fällt eine solche entscheidung noch viel eindeutiger, oder?

wir brauchen ein weltoffenes land.
trotz
schlamm schlamm schlamm

theo_crazzolara_by_33848019894_b51113bdd3_o

bild: theo crazzolara cc licence by

Advertisements

Über bernhardjenny

kommunikationsgestalter mein unternehmen: jennycolombo.com blogger, medienkünstler, autor, erwachsenenbildner salzburg - wien

2 Kommentare

  1. Nice.
    Ja, wir brauchen einen Bagger, der den Schlamm wegschaufelt.
    Leider droht Doskozil und die SP kommt daher nicht in Frage.
    Also richtig rot wählen…

    Gefällt mir

  2. Pingback: ich wähle „diesmal“ grün. | bernhard jenny bloggt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: